Ski Alpin: Reichelt warnt vor Lake Louise

Die Speed-Herren starten am kommenden Wochenende mit einer Abfahrt und einem Super-G in Lake Louise (alle Rennen im Eurosport-Channel live auf DAZN ) in die neue Ski-Saison. Dass in Kanada im Vergleich zu anderen Weltcup-Orten technisch vermeintlich einfache Rennen auf dem Programm stehen, bestreitet ÖSV-Routinier Hannes Reichelt vehement.
Die Speed-Herren starten am kommenden Wochenende mit einer Abfahrt und einem Super-G in Lake Louise (alle Rennen im Eurosport-Channel live auf DAZN ) in die neue Ski-Saison. Dass in Kanada im Vergleich zu anderen Weltcup-Orten technisch vermeintlich einfache Rennen auf dem Programm stehen, bestreitet ÖSV-Routinier Hannes Reichelt vehement.

Die Speed-Herren starten am kommenden Wochenende mit einer Abfahrt und einem Super-G in Lake Louise (alle Rennen im Eurosport-Channel live auf ) in die neue Ski-Saison. Dass in Kanada im Vergleich zu anderen Weltcup-Orten technisch vermeintlich einfache Rennen auf dem Programm stehen, bestreitet vehement.

"Wenn wir zurückschauen ist es jene Abfahrt, bei der in den letzten Jahren am meisten passiert ist", sagte Reichelt dem Podcast . "Ich habe allerhöchsten Respekt - wie eigentlich vor jeder Abfahrt."

Erst im vergangenen Jahr stürzte Lokalmatador Manuel Osborne-Paradis im Training schwer und zertrümmerte sich seinen gesamten Unterschenkel. Während der Kanadier sich seinem Comeback im Weltcup nähert, war Teamkollege Erik Guay von der Verletzung so schockiert, .

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Jeder sagt, sie sei so einfach, aber: Die Abfahrt hat einen unglaublich hohen Durchschnittsspeed, wenn nicht den höchsten in der gesamten Saison", erklärte Reichelt die Schwierigkeit der Strecke im Banff National Park. "Es wird nicht leicht, aber genau richtig für den Saisonbeginn."

Lake Louise: Schwere Verletzungen von Albrecht bis Hütter

Neben Osborne-Paradis zogen sich die ÖSV-Speed-Damen Christine Scheyer und Verletzungen in Lake Louise zu. Die Damen bestreiten eine Woche nach den Herren-Rennen ihren Speed-Auftakt.

Der stürzte im Jahr 2012 in Lake Louise im Training so schwer, dass er letztlich seine Karriere beenden musste. Markus Dürager erlitt im Jahr 2015 einen Schien- und Wadenbeinbruch, die Verletzung zwang ihn zu einer zweijährigen Rennpause. Aufgrund harter Kritik an der Rettungskette änderten die Veranstalter im vergangenen Jahr das Protokoll bei Notfalleinsätzen. Künftig werden gestürzte Athleten sofort ins Spital in Calgary gebracht.

Reichelt blickt der Abfahrt am Samstag und dem Super-G am Sonntag mit gemischten Gefühlen voraus. In bislang 22 bestrittenen Rennen fuhr er zwei Mal auf Platz drei. "Ich hatte oft schon meine Schwierigkeiten in Lake Louise. Mir fällt es auf manchen Strecken leichter, die andere als ‚zach' beschreiben würden, wie etwa in Beaver Creek." Dort wird die Speed-Saison eine Woche später auf der berüchtigten "Birds of Prey" fortgesetzt.

Ski-Weltcup: Rennen in China im Kalender

Für die Speed-Herren stehen in dieser Saison zehn Abfahrten und acht Super-Gs auf dem Programm. Erstmals bestreiten die Athleten im kommenden Februar auch Rennen in China. In Yanqing werden die ersten Test-Wettkämpfe für die Olympischen Winterspiele 2022 ausgetragen.

"Ich freue mich auf die Rennen und bin gespannt auf den Schnee. Ob es für mich sonderlich wichtig ist, das richtige Setup herauszufinden, ist eine andere Sache", sagte Reichelt mit einem Augenzwinkern. 2022 wäre der Salzburger 41 Jahre alt. "Ich mache mein Abschneiden dort davon abhängig, ob ich Olympia noch fahre oder nicht", kündigte er an.

Ski Alpin: Der Weltcup-Kalender der Herren

Nach den ersten beiden Technik-Rennen der Saison geht es mit Speed-Läufen in Kanada und den USA weiter.

Datum

Ort

Disziplin

30.11.2019

Lake Louise (CAN)

Abfahrt

01.12.2019

Lake Louise (CAN)

Super-G

06.12.2019

Beaver Creek (USA)

Super-G

07.12.2019

Beaver Creek (USA)

Abfahrt

08.12.2019

Beaver Creek (USA)

Riesenslalom

14.12.2019

Val d'Isere (FRA)

Riesenslalom

15.12.2019

Val d'Isere (FRA)

Slalom

20.12.2019

Gröden (ITA)

Super-G

21.12.2019

Gröden (ITA)

Abfahrt

22.12.2019

Alta Badia (ITA)

Riesenslalom

23.12.2019

Alta Badia (ITA)

Parallel-Riesenslalom

28.12.2019

Bormio (ITA)

Abfahrt

29.12.2019

Bormio (ITA)

Kombination

05.01.2020

Zagreb (CRO)

Slalom

08.01.2020

Madonna di Campiglio (ITA)

Slalom

11.01.2020

Adelboden (SUI)

Riesenslalom

12.01.2020

Adelboden (SUI)

Slalom

17.01.2020

Wengen (SUI)

Kombination

18.01.2020

Wengen (SUI)

Abfahrt

19.01.2020

Wengen (SUI)

Slalom

24.01.2020

Kitzbühel (AUT)

Super-G

25.01.2020

Kitzbühel (AUT)

Abfahrt

26.01.2020

Kitzbühel (AUT)

Slalom

28.01.2020

Schladming (AUT)

Slalom

01.02.2020

Garmisch-Partenkirchen (GER)

Abfahrt

02.02.2020

Garmisch-Partenkirchen (GER)

Riesenslalom

08.02.2020

Chamonix (FRA)

Slalom

09.02.2020

Chamonix (FRA)

Parallel-Riesenslalom

15.02.2020

Yanqing (CHN)

Abfahrt

16.02.2020

Yanqing (CHN)

Super-G

22.02.2020

Yuzawa Naeba (JPN)

Riesenslalom

23.02.2020

Yuzawa Naeba (JPN)

Slalom

29.02.2020

Hinterstoder (AUT)

Super-G

01.03.2020

Hinterstoder (AUT)

Kombination

07.03.2020

Kvitfjell (NOR)

Abfahrt

08.03.2020

Kvitfjell (NOR)

Super-G

14.03.2020

Kranjska Gora (SLO)

Riesenslalom

15.03.2020

Kranjska Gora (SLO)

Slalom

18.03.2020

Cortina d'Ampezzo (ITA)

Abfahrt

19.03.2020

Cortina d'Ampezzo (ITA)

Super-G

20.03.2020

Cortina d'Ampezzo (ITA)

Team-Event

21.03.2020

Cortina d'Ampezzo (ITA)

Riesenslalom

22.03.2020

Cortina d'Ampezzo (ITA)

Slalom

Mehr bei SPOX: Innerhofer wütet über WM-Abfahrtsstrecke | ÖSV entwickelt Fantasy-Manager-Spiel

Lesen Sie auch