Ski-Alpin: Neureuther von Hirscher-Rücktritt schockiert

Am Mittwoch ist es wohl soweit - glaubt man übereinstimmenden Medienberichten, wird sich Marcel Hirscher aus dem Ski-Weltcup zurückziehen. Und seine Entscheidung dabei zur Prime-Time im ORF (20:15 Uhr) verkünden.
Am Mittwoch ist es wohl soweit - glaubt man übereinstimmenden Medienberichten, wird sich Marcel Hirscher aus dem Ski-Weltcup zurückziehen. Und seine Entscheidung dabei zur Prime-Time im ORF (20:15 Uhr) verkünden.

Am Mittwoch ist es wohl soweit - glaubt man übereinstimmenden Medienberichten, wird sich Marcel Hirscher aus dem Ski-Weltcup zurückziehen. Und seine Entscheidung dabei (20:15 Uhr) verkünden.

Ein Umstand, der auch Publikums-Liebling und Ski-Pensionist Felix Neureuther schockiert. "Ich habe bis zuletzt gehofft, dass der Marcel weitermacht. Mich überrascht das, ich hätte damit nicht gerechnet. In jedem Fall extrem bitter, damit verlieren wir einen ganz Großen des Sports", sagt der Deutsche zum Spiegel.

Neureuther: "Gab bei Hirscher nur 150 Prozent"

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Geht es nach Neureuther, könnte Hirscher auch vom Gas steigen und trotzdem dominieren. "Der Marcel könnte das Programm auch runterfahren und würde den Weltcup auch mit weniger Aufwand dominieren", so Neureuther.

"Aber das war nicht sein Anspruch. Bei ihm gab's nur 150 Prozent oder gar nix. Er ist bei allem immer bis zum Anschlag gegangen, ihn hat immer das Streben nach Perfektion getrieben."

Atomic weiß über Hirscher-Entscheidung Bescheid

Für Ski-Hersteller Atomic wird sich die Überraschung über die Informationen, die Hirscher am Mittwoch im Salzburger Gusswerk preisgibt, derweilen in Grenzen halten. Denn Rennchef Christian Höflehner ist einer von wenigen, die in die Zukunftspläne seines Stars eingeweiht sind. Die Skifirma wird wohl ihr größtes Zugpferd verlieren.

"Wenn er weitermacht, ist das super. Wenn nicht, kann man sich natürlich ausrechnen, was das für uns heißt. Natürlich ist das für eine Skifirma, die so einen Athleten unter Vertrag hat, eine Riesengeschichte", sagte Höflehner am Montag zur APA. Hirscher hat den Vertrag mit Atomic erst im Vorjahr um zwei Jahre bis 2020 verlängert.

Der frühere ÖSV-Technikcheftrainer Höflehner kennt Hirscher seit dessen Einstieg in den Weltcup. "Er hat unglaublich viel geleistet, und deshalb gehört ihm unabhängig von allem und auch ohne Ausblick auf die nächsten Rennen einmal 'Danke' gesagt. Marcel hat den Skisport insgesamt auf einen höheren Level gebracht", betonte Höflehner.

Auf die Frage, ob man Hirscher beim obligatorischen Atomic-Medientag am 10. Oktober am Firmensitz in Altenmarkt begrüßen können wird, sagte der "Race Director": "Da muss man sich überraschen lassen. Grundsätzlich hätten wir ihn natürlich gerne dabei." Mit der US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin steht immerhin ein weiterer Superstar beim Weltmarktführer aus Altenmarkt im Pongau unter Vertrag.

Marcel Hirscher: Erfolge, Medaillen, Weltcup-Kugeln

Hirscher gewann in seiner Karriere 67 Rennen im alpinen Skiweltcup (32 Slaloms, 31 RTLs, 3 Parallel-Rennen,. 1 Super-G).

Saison

Kristallkugeln

Medaillen

2018/19

Gesamt-, Slalom- & RTL-Weltcup

WM-Gold Slalom, WM-Silber RTL

2017/18

Gesamt-, Slalom- & RTL-Weltcup

Olympia-Gold Kombi & RTL

2016/17

Gesamt-, Slalom- & RTL-Weltcup

WM-Gold Slalom & RTL, WM-Silber Kombi

2015/16

Gesamt- & RTL-Weltcup

-

2014/15

Gesamt-, Slalom- & RTL-Weltcup

WM-Gold Kombi & Team, WM-Silber RTL

2013/14

Gesamt- & Slalom-Weltcup

Olympia-Silber Slalom

2012/13

Gesamt- & Slalom-Weltcup

WM-Gold Slalom & Team, WM-Silber RTL

2011/12

Gesamt- & RTL-Weltcup

-

Mehr bei SPOX: Marcel Hirscher gewinnt TV-Duell mit Spitzenkandidaten | Bericht: Marcel Hirscher beendet seine Karriere | Hirscher-Entscheidung steht bevor

Lesen Sie auch