WM für Vogt beendet - Knie macht erneut Sorgen

SID
·Lesedauer: 1 Min.
WM für Vogt beendet - Knie macht erneut Sorgen
WM für Vogt beendet - Knie macht erneut Sorgen

Die zweimalige Einzel-Weltmeisterin Carina Vogt wird bei der WM-Premiere des Frauen-Skispringens auf einer Großschanze fehlen. "Sie ist einfach vom Athletischen und von der gesamten Physis nicht in der Lage, einen erfolgreichen Einzelwettkampf bestreiten zu können", sagte Bundestrainer Andreas Bauer am Montag in Oberstdorf.

Für Vogt, die nach langer Verletzungspause erst kurz vor der WM ins Wettkampfgeschehen zurückgekehrt war, ist die WM somit beendet. "Es ist auch so, dass für sie wahrscheinlich nach der WM ein kleiner Eingriff im Knie sein muss, damit wir die Probleme der letzten Wochen in den Griff bekommen", sagte Bauer.

Vogt war auf der Normalschanze nicht über Rang 30 hinausgekommen, schon im Teamspringen und Mixed gehörte sie nicht mehr zum Aufgebot. "Bei mir ist es gerade relativ schwierig und zäh. Ich bin ein bisschen traurig. Ich habe die letzten Tage gekämpft, aber es hat nicht gereicht", sagte die 29-Jährige.

In der Qualifikation am Dienstag gehen somit die Mixed-Weltmeisterinnen Katharina Althaus (Oberstdorf) und Anna Rupprecht (Degenfeld) sowie Juliane Seyfarth (Ruhla) und Luisa Görlich (Lauscha) an den Start. Die Medaillen werden am Mittwoch 17.15 Uhr (ZDF und Eurosport) vergeben.