Skispringen: Lahti: Zwei ÖSV-Adler am Podium!

SPOX

Karl Geiger hat am Sonntag das zweite Einzel-Springen von Lahti und das insgesamt 1.000. im Weltcup gewonnen. Der Deutsche setzte sich mit einem beeindruckenden Satz auf 130 Meter vor Stefan Kraft (5,9 Punkte Rückstand) und Michael Hayböck (-7,3) durch. Für Hayböck war es das erste Podium seit fast zwei Jahren.

Damit verkürzte Geiger den Abstand auf Spitzenreiter Kraft im Gesamtweltcup wieder auf 118 Punkte. Vier Wettkämpfe stehen in der Saison 2019/20 noch an, ein Ersatzspringen für Willingen steht noch im Raum.

"Das hätte ich mir nie träumen lassen. Es ist zwei, drei Jahre her, das freut mich für den Michi. Da ist es egal, dass mir der Karli ein paar Punkte abgenommen hat, das werden wir genießen." Mit seinen Sprüngen war der Doppel-Weltmeister von Lahti 2017 jedenfalls sehr zufrieden. "Das ist ein sehr schöner zweiter Platz."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Ich habe Vollgas gegeben und den Tisch richtig gut erwischt, das war der Hammer", sagte Karl Geiger, der seinen sechsten Karrieresieg feierte, in der ARD: "Ich bin echt in einer sehr guten Form, das freut mich riesig."

Michael Hayböck: "Beinhart umgesetzt"

Hayböck war erleichtert, endlich wieder zwei tolle Sprünge gezeigt zu haben. "Ich hatte keine einfachen Phasen, jetzt bin ich mega-happy", sagte der Oberösterreicher. "Heute habe ich mir gedacht, diesmal falle ich nicht mehr zurück. Ich habe gewusst, ich mag die Schanze, da tue ich mir leichter und habe auch von den Trainern einen guten Input bekommen und das habe ich beinhart umgesetzt. Es taugt mir voll, dass ich belohnt worden bin", erklärte der zweifache Lahti-Sieger.

Kraft verbesserte sich im Finale vom dritten Rang, Hayböck flog vom fünften Platz auf das Podest. Dort war er zuletzt am 11. März 2018 in Oslo gestanden. Pokalverteidiger Ryoyu Kobayashi (122/122,5) fiel im Finale vom zweiten auf den siebenten Platz zurück.

Gregor Schlierenzauer wurde am Sonntag 13., Philipp Aschenwald (18.) und Daniel Huber (20.) sammelten ebenfalls Weltcuppunkte. Stefan Huber und Jan Hörl verpassten den Sprung in den 2. Durchgang.

Der Weltcup der Skispringer wird am kommenden Woche mit einem Team- und einem Einzelspringen in Oslo fortgesetzt. Dort sind auch die Damen im Einsatz. Oslo bildet den Auftakt der Raw-Air-Serie in Norwegen.

Lahti, Ergebnis vom Sonntag

Platz

Springer

Nation

Weite

Punkte

1.

Karl Geiger

GER

122,5/130,0

266,4

2.

Stefan Kraft

AUT

119,5/126,0

260,5

3.

Michael Hayböck

AUT

118,0/125,0

259,1

4.

Constantin Schmid

GER

121,5/126,0

254,5

5.

Stephan Leyhe

GER

116,5/119,0

254,3

6.

Piotr Zyla

POL

116,0/127,5

251,6

7.

Ryoyu Kobayashi

JPN

122,5/122,0

250,2

8.

Robert Johansson

NOR

117,5/127,0

250,0

9.

Daniel Andre Tande

NOR

114,0/127,5

248,9

10.

Anze Lanisek

SLO

119,0/124,0

247,9

11.

Dawid Kubacki

POL

116,0/125,0

246,9

12.

Kamil Stoch

POL

114,0/126,5

244,9

13.

Gregor Schlierenzauer

AUT

115,5/123,5

244,3

14.

Yukiya Sato

JPN

118,5/125,0

243,2

15.

Peter Prevc

SLO

114,0/125,0

239,0

16.

Johann Andre Forfang

NOR

115,0/122,5

238,3

17.

Markus Eisenbichler

GER

116,0/119,0

238,0

18.

Philipp Aschenwald

AUT

115,0/121,0

237,9

19.

Pius Paschke

GER

114,0/121,0

237,3

20.

Daniel Huber

AUT

117,0/118,5

236,4

21.

Keiichi Sato

JPN

119,0/121,5

235,8

22.

Junshiro Kobayashi

JPN

115,0/124,0

235,5

23.

Killian Peier

SUI

114,0/119,0

231,2

24.

Timi Zajc

SLO

115,0/119,0

227,6

25.

Daiki Ito

JPN

115,0/118,0

226,7

26.

Ziga Jelar

SLO

114,5/118,0

223,1

27.

Domen Prevc

SLO

111,5/116,0

223,3

28.

Mackenzie Boyd-Clowes

CAN

114,0/111,0

216,6

29.

Simon Ammann

SUI

114,5/111,0

207,3

30.

Jewgeni Klimow

RUS

120,0/104,5

202,7

Skispringen: Stand im Gesamtweltcup nach Lahti

Stefan Kraft führt weiterhin vor Karl Geiger. Die beiden machen sich die große Kristallkugel untereinander aus:

Einzel (nach 25 von 29 Bewerben):

Platz

Athlet

Punkte

1.

Stefan Kraft (AUT)

1613

2.

Karl Geiger (GER)

1495

3.

Dawid Kubacki (POL)

1131

4.

Ryoyu Kobayashi (JPN)

1099

5.

Kamil Stoch (POL)

895

6.

Marius Lindvik (NOR)

834

7.

Stephan Leyhe (GER)

828

8.

Daniel-Andre Tande (NOR)

695

9.

Peter Prevc (SLO)

644

10.

Piotr Zyla (POL)

604

11.

Johann Andre Forfang (NOR)

569

12.

Philipp Aschenwald (AUT)

566

13.

Yukiya Sato (JPN)

519

14.

Anze Lanisek (SLO)

511

15.

Constantin Schmid (GER)

491

Mehr bei SPOX: Teambewerb: ÖSV-Adler landen auf Podest

Lesen Sie auch