Vogt nicht im Aufgebot für Teamspringen

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Vogt nicht im Aufgebot für Teamspringen
Vogt nicht im Aufgebot für Teamspringen

Die zweimalige Skisprung-Weltmeisterin Carina Vogt wird nach ihrem schwachen Abschneiden im Einzelwettbewerb von der Normalschanze der Nordischen WM in Oberstdorf am Freitag nicht im Teamspringen antreten.

Nach kurzer Absprache nahm Bundestrainer Andreas Bauer die 29-Jährige vom SC Degenfeld am Donnerstagabend aus dem Aufgebot des Titelverteidigers, stattdessen wird Luisa Görlich (Lauscha) ihr WM-Debüt feiern.

Vogt hatte nach ihrem 30. Rang ihren Platz zur Verfügung gestellt.

"Da muss ich ehrlich und realistisch sein, so bin ich für das Team auch keine Unterstützung. Für mich persönlich wäre es auch schwierig, mit der Drucksituation umzugehen", sagte die Sotschi-Olympiasiegerin, die nach langer Verletzungspause erst kurz vor der WM ins Wettkampfgeschehen zurückgekehrt war.

Neben Görlich werden Katharina Althaus (Oberstdorf) und Juliane Seyfarth (Ruhla), die gemeinsam mit Vogt 2019 im Gold-Team von Seefeld standen, sowie Anna Rupprecht (Degenfeld) am Freitag (17.15 Uhr) antreten.