Sky und Sport1 vor Zweitligastart: „Eine attraktive Liga“

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Sky und Sport1 vor Zweitligastart: „Eine attraktive Liga“
Sky und Sport1 vor Zweitligastart: „Eine attraktive Liga“

Schalke und Bremen sind weg - doch wenn die 2. Fußball-Bundesliga am Freitag ihre Tore öffnet, bleibt es nach Ansicht der übertragenden Sender spannend. „Die 2. Bundesliga wird auch in der neuen Saison stark sein“, sagte Sky-Sportchef Charly Classen im SID-Interview. „Dafür spricht, dass im Vorfeld der Saison viele Aufstiegskandidaten genannt werden.“

Die Liga ist ausgeglichen wie lange nicht. Hinter Topfavorit Hamburger SV tummelt sich eine ganze Bandbreite an Klubs, die sich Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Absteiger Arminia Bielefeld, das unter Daniel Thioune wiedererstarkte Düsseldorf - nur zwei Namen auf der Liste, die auch Teams wie Hannover oder Darmstadt umfasst.

"Der Kampf um die Plätze eins bis drei könnte wieder sehr eng und spannend werden", ergänzte Sport1-Chefredakteur Pit Gottschalk im Gespräch mit dem SID. Das Unterhaus sei "definitiv eine attraktive Liga".

Attraktiv ist auch die Tradition in Liga zwei, von der es in diesem Jahr erneut jede Menge gibt - unter anderem dank der Drittliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg, Eintracht Braunschweig und dem 1. FC Kaiserslautern, wie Classen und Gottschalk betonten. "Auf Kaiserslautern und Flutlichtspiele am Betze freuen wir uns ganz besonders", so der Sport1-Chefredakteur.

Die Roten Teufel eröffnen die neue Saison am Freitag (20.30 Uhr/Sky und Sat.1) vor heimischer Kulisse gegen Hannover 96. Auch die anderen beiden Zweitliga-Rückkehrer möchten am Auftaktwochenende zu Stolpersteinen für die Aufstiegsanwärter werden. Im Topspiel am Samstagabend (20.30 Uhr/Sky und Sport1) fordert Magdeburg Fortuna Düsseldorf, während Braunschweig am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) den HSV empfängt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.