Skyliners befürworten Protest-Pläne der Spieler

SID
Sport1

Basketball-Bundesligist Frankfurt Skyliners unterstützt seine Spieler bei möglichen Anti-Rassismus-Protesten während des anstehenden Finalturniers der easycredit BBL in München (ausgewählte Spiele LIVE im TV auf SPORT1). "Die Spieler haben untereinander gesprochen und ich denke, dass sie ein Statement setzen könnten. Wenn sie das tun wollen, dürfen sie das gerne machen", sagte Trainer Sebastian Gleim am Donnerstag.


Das Turnier mit zehn Mannschaften beginnt am Samstag, die Frankfurter treffen am Sonntag (15 Uhr) auf Pokalsieger ALBA Berlin.

Laut Gleim habe die Debatte um Solidaritätsbekundungen im Basketball am Mittwoch auch die Mannschaft der Fraport Skyliners beschäftigt. "Wir hatten ein Teamdinner, wo es Thema war. Ganz klar kann man sagen, für uns ist im Jugendprogramm wichtig, dass wir Athleten zu mündigen Sportlern ausbilden und es ein klares Ziel von uns ist, dass Spieler Aussagen treffen dürfen."

Bundesliga-Geschäftsführer Stefan Holz war wegen eines vermeintlichen Verbots von Protestaktionen gegen Rassismus in die Kritik geraten. später entschuldigte sich Holz, Proteste werden in München erlaubt sein.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch