Snooker-Skandal: Sechs Spieler suspendiert

Snooker-Skandal: Sechs Spieler suspendiert
Snooker-Skandal: Sechs Spieler suspendiert

Ein Manipulations-Skandal im Snooker zieht größere Kreise: Der Weltverband WPBSA hat Freitag die Suspendierung von fünf chinesischen Spieler verkündet - zusätzlich zu dem schon seit Oktober gesperrten Liang Wenbo.

Snooker: Sechs chinesische Spieler gesperrt

Wenbos Landsmänner Lu Ning, Li Hang, Zhao Jianbo, Bai Langning und Chang Bingyu dürfen nun ebenfalls an keinen Turnieren teilnehmen, bis das Verfahren gegen sie abgeschlossen ist. Es gehe um „Vorwürfe der Manipulation von Spielen im Zusammengang mit Sportwetten“, die sich in den Ermittlungen im Fall Wenbo ergeben hätten. Wenbo wurde wegen nicht näher benannten Anschuldigungen eines „Fehlverhaltens“ aus dem Verkehr gezogen.

Wenbo - Sieger der English Open 2016 - ist der international bekannteste Spieler des Sextetts und nicht das erste Mal in den Schlagzeilen: Für die WM in diesem Jahr wurde er aus anderen Gründen gesperrt: Er soll 2021 in Sheffield Körperverletzung gegen eine Frau begangen haben.