Snowboarderin Hofmeister wünscht sich weitere Race-Wettbewerbe

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Snowboarderin Hofmeister wünscht sich weitere Race-Wettbewerbe
Snowboarderin Hofmeister wünscht sich weitere Race-Wettbewerbe

Gold-Kandidatin Ramona Hofmeister wünscht sich weitere Snowboard-Race-Wettbewerbe bei den Olympischen Winterspielen. Die deutsche Hoffnungsträgerin im Parallel-Riesenslalom könnte sich zwei weitere Rennen vorstellen. „Es wäre richtig cool für uns, wenn ein zweites Event und vielleicht ein Team-Event dazu kämen“, sagte die 25-Jährige im SID-Interview.

"Vom Kopf her wäre es besser, eine zweite Chance zu haben", sagte Hofmeister, die am 8. Februar um eine Medaille kämpft. 2014 war auch der aus dem Weltcup bekannte Parallel-Slalom einmalig olympisch. Schon bei Hofmeisters erster Olympia-Teilnahme in Pyeongchang, wo sie vor vier Jahren Bronze holte, gab es allerdings nur noch einen Wettbewerb.

Gleichzeitig schränkte Hofmeister mit Blick auf andere Wintersportarten ein: "Man muss aber auch dankbar sein, dass wir olympisch sind." Im Snowboardcross wird es bereits in Peking erstmals einen Mixed-Team-Wettbewerb geben.

Die 25 Jahre alte Hofmeister will sich in Peking zur Olympiasiegerin krönen. Zuletzt gewann sie zweimal den Gesamtweltcup, 2018 in Südkorea wurde sie hinter der Tschechin Ester Ledecka und ihrer inzwischen zurückgetretenen Teamkollegin Selina Jörg Dritte im Parallel-Riesenslalom.



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.