So denkt Klopp über den Ronaldo-Deal

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
So denkt Klopp über den Ronaldo-Deal
So denkt Klopp über den Ronaldo-Deal

Jürgen Klopp hat sich zum bevorstehenden Transfer von Cristiano Ronaldo zu Manchester United geäußert.

“Es liegt nicht an mir, zu beurteilen, was andere Klubs machen”, meinte der Trainer des FC Liverpool am Freitag: “Es ist natürlich kein Geschäft für die Zukunft, dass die Vereine in drei oder vier Jahren davon profitieren werden. Es geht um das Hier und Jetzt.”

Klopp weiter: “Einige Vereine arbeiten offensichtlich so, und das ist in Ordnung, aber es muss verschiedene Wege geben. Es muss ein Team für ein Jahr später und für zwei, drei Jahre später geben.” 

Ronaldo für Liverpool kein Thema

Damit spielt Klopp wohl auf das Alter Ronaldos, der von Juventus Turin kommt, an: Der Portugiese ist bereits 36.

Twitter-Jubel: So feiert ManUnited die Rückkehr von Ronaldo

Ein Ronaldo-Deal war für Liverpool deshalb kein Thema: “Man muss sicherstellen, dass man sich als Mannschaft und Verein weiterentwickelt, und das haben wir getan.” 

Am Freitag gaben die Red Devils den Transfer bekannt, die Klärung persönlicher Details und der Medizincheck stehen noch aus.

Klopp fürchtet sich nicht

Eine Erfolgsgarantie oder eine große Bedrohung für Liverpool sieht der deutsche Erfolgscoach in Ronaldos Wechsel zu Manchester United nicht zwingend. 

“Es ist wirklich schön, wenn man Pokale gewinnen kann, aber selbst mit dem besten Kader der Welt ist das nicht jedes Jahr möglich”, meinte der 54-Jährige: “Der Rest liegt nicht in unserer Hand. Wir sehen es uns an, wie ihr alle und wir sehen, was passiert.”

Ronaldos Abschieds-Post: mit Pathos und Fehlern

Auch Chelsea-Coach Thomas Tuchel hatte sich zu Wort gemeldet: “Das zeigt, wie konkurrenzfähig und schwer diese Liga ist. Gleichzeitig wird er uns das Leben schwerer machen.”

Chelsea und Liverpool treffen am Samstag aufeinander.

Video: Wie groß ist der CR7-Effekt?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.