Für fast alle Deutschen wurde der Auftaktsieg zum Fluch

Martin Hoffmann
·Lesedauer: 3 Min.

Skispringer Karl Geiger hat den ersten Schritt bei der Vierschanzentournee vollbracht - aber ausruhen kann er sich auf dem Erfolg in Oberstdorf nicht.

Die Statistik zeigt: Der Auftaktsieg bei der Vierschanzentournee muss nicht unbedingt ein gutes Omen sein. Seit 1995 holten nur elf von 25 Auftaktsiegern auch den Gesamterfolg.

Ernüchternd ist vor allem die Quote bei den deutschen Springern: Von neun Oberstdorf-Siegern seit 1992 setzte sich letztlich nur einer im Gesamtklassement durch.

SPORT1 blickt auf die deutschen Auftaktsieger der Neuzeit - und wie es ihnen ergangen ist (Skispringen und Vierschenzentournee: Alle Ergebnisse im Datencenter).

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Jens Weißflog:

Der deutsche Rekordsieger der Tournee (vier Triumphe) gewann in Oberstdorf zweimal: 1990 und 1993. 1990/91 holte er sich auch den Sieg, 1993/94 musste er ihn dem Norweger Espen Bredesen überlassen. Bei seinen Gesamtsiegen 1984 und 1985 schnappte er den Auftaktsiegern Klaus Ostwald (damals DDR-Landsmann) und Ernst Vettori die Trophäe weg, 1996 dem Finnen Mika Laitinen.

Dieter Thoma:

1988 und 1989 siegte der Mann aus Hinterzarten für die BRD in Oberstdorf, 1996 für Gesamtdeutschland. 1989/90 gelang der Gesamtsieg, im Jahr davor hatte er das Nachsehen gegen Risto Laakonen aus Finnland, 1996/97 gegen den Slowenen Primoz Peterka.

Christof Duffner:

"Duffi" jubelte 1992 vor dem Österreicher Andreas Goldberger und dem ewigen Noriaki Kasai, verpasste dann aber beim Neujahrsspringen in Garmisch die Top 10 und war kein Faktor mehr. Goldberger sicherte sich den Gesamtsieg mit den Heimerfolgen in Innsbruck und Bischofshofen.

Martin Schmitt:

Der Sonnyboy aus Villingen-Schwenningen brachte seinen Sport um die Jahrtausendwende einem jüngeren Publikum nahe - aber trotz dreier Oberstdorf-Siege hintereinander zwischen 1998 und 2000 reichte es nie zum großen Wurf: Janne Ahonen, Andreas Widhölzl und Adam Malysz triumphierten stattdessen.

Sven Hannawald:

In den vergangenen 25 Jahren der einzige deutsche Oberstdorf-Sieger, der auch im Gesamtklassement vorn war: 2001/02 bei seinem historischen Vierfachsieg auf allen Schanzen. Auch im Jahr darauf ging es in Oberstdorf gut los, aber am Ende jubelte einmal mehr Ahonen.

Severin Freund:

Zwischen Hannawald und Geiger der einzige deutsche Auftaktsieger (und neben Richard Freitag 2015 in Innsbruck) der einzige deutsche Sieger überhaupt. Freunds Coup in Oberstdorf 2015 wurde vom Slowenen Peter Prevc mit drei Siegen in den drei weiteren Konkurrenzen gekontert.

Die weiteren deutschen Auftaktsieger der Vierschanzentournee:

1958/59 Helmut Recknagel (DDR) - am Ende Sieger

1959/60 Max Bolkart - Sieger

1966/67 und 67/68 Dieter Neuendorf (DDR) - jeweils 3.

1972/73 Rainer Schmidt (DDR) - Sieger

1973/74 Hans-Georg Aschenbach (DDR) - Sieger

1977/78 Matthias Buse (DDR) - 2.

1979/80 Jochen Danneberg (DDR) - 7.

1983/84 Klaus Ostwald (DDR) - 2.

Alle Sieger von Oberstdorf seit 1995:

1995/96 Mika Laitinen (Finnland) Tournee nach Sturz nicht beendet

1996/97 Dieter Thoma - am Ende 3.

1997/98 Kazuyoshi Funaki (Japan) Sieger

1998/99 Martin Schmitt 4.

1999/00 Martin Schmitt 3.

2000/01 Martin Schmitt 3.

2001/02 Sven Hannawald Sieger

2002/03 Sven Hannawald 2.

2003/04 Sigurd Pettersen (Norwegen) Sieger

2004/05 Janne Ahonen (Finnland) Sieger

2005/06 Janne Ahonen (Finnland) Sieger (mit Jakub Janda)

2006/07 Gregor Schlierenzauer (Österreich) 2.

2007/08 Thomas Morgenstern (Österreich) 2.

2008/09 Simon Ammann (Schweiz) 8.

2009/10 Andreas Kofler (Österreich) Sieger

2010/11 Thomas Morgenstern (Österreich) Sieger

2011/12 Gregor Schlierenzauer (Österreich) Sieger

2012/13 Anders Jacobsen (Norwegen) 2.

2013/14 Simon Ammann (Schweiz) 3.

2014/15 Stefan Kraft (Österreich) Sieger

2015/16 Severin Freund 2.

2016/17 Stefan Kraft (Österreich) 6.

2017/18 Kamil Stoch (Polen) Sieger

2018/19 Ryoyu Kobayashi (Japan) Sieger

2019/20 Ryoyu Kobayashi (Japan) 4.

2020/21 Karl Geiger - ?

-----

Mit Sportinformationsdienst (SID)