So geht es für unsere EM-Verlierer weiter

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 4 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
So geht es für unsere EM-Verlierer weiter
So geht es für unsere EM-Verlierer weiter

Tief enttäuscht haben sich die deutschen Nationalspieler in den Urlaub verabschiedet. Als erster Spieler verließ am Mittwoch nach dem EM-Aus Ilkay Gündogan um 9.48 Uhr das Base Camp in Herzogenaurach.

In schwarzen Vans wurden dann auch die anderen Kicker weggefahren. Die acht Bayern-Spieler wurden mit dem Mannschaftsbus ins rund 200 Kilometer entfernte München gebracht.

Kroos: "Ich habe mit Hansi bereits alles geklärt"

Noch-Bundestrainer Joachim Löw (wird ab 1. August von Hansi Flick beerbt), der um 14.08 Uhr in einer schwarzen Mercedes-Limousine als letzter aus dem Lager fuhr, sagte auf seiner Abschieds-Pressekonferenz: "Die Spieler sind am Vormittag abgereist. Wir haben uns in den Urlaub verabschiedet. Ich habe keinen Urlaub geplant, das muss ich erstmal verarbeiten."

Keine Bayern-Spieler bei der EM mehr vertreten

Kaum zu glauben, aber: Kein einziger Bayern-Spieler ist mehr bei der EM vertreten. Das Turnier ist für die acht Deutschen, vier Franzosen und Polen-Stürmer Robert Lewandowski gelaufen.

Die EM-Fahrer haben nun allesamt drei Wochen frei, werden wohl erst um den 22. Juli rum wieder an der Säbener Straße eintreffen.

Ausnahme: Robert Lewandowski. Der polnische Super-Star, der im Saisonendspurt angeschlagen war und mit Polen schon vor einer Woche aus dem Turnier rausflog, bekam von Neu-Coach Julian Nagelsmann Sonderurlaub. Der 32-Jährige darf sich bis zum 26. Juli ausruhen.

Etwas sieht es bei Borussia Dortmund aus. Der Bayern-Konkurrent hat im Dänen Thomas Delaney, den Engländern Jadon Sancho (wechselt zu Manchester United) und Jude Bellingham, den Schweizern Gregor Kobel und Manuel Akanji sowie den drei Belgiern Thorgan Hazard, Thomas Meunier und Axel Witsel noch sage und schreibe acht (!) Stars im EM-Achtelfinale.

Am Freitagabend fand allerdings auch für die Belgier und Schweizer das Turnier ein Ende, am Samstag wird es für Delaney und das England-Duo Sancho/Bellingham ernst, sie hoffen allerdings noch auf eine lange EM. Zumindest Bellingham und Delaney könnten dann erst noch später wieder in Dortmund aufschlagen.

Haaland und Reyna dürfen noch entspannen

SPORT1 fragte Neu-Trainer Marco Rose deshalb am Donnerstagvormittag auf dessen Antritts-Pressekonferenz: Ist das mit Blick auf die Vorbereitung ein Nachteil?

Roses Antwort: "Wir nehmen es so, wie es kommt. Wir wissen um die Konstellation und es ist wichtig, dass die Jungs einen anständigen Urlaub bekommen. Wir bekommen das hin. Alle werden pünktlich zum ersten Spiel da sein, der eine mit weniger, der andere mit mehr Training."

Wann die Spieler zurück sein werden, hängt auch vom weiteren Turnierverlauf ab. Gut möglich, dass der eine oder andere erst im Laufe des Schweiz-Trainingslagers in Bad Ragaz (23.- 31.7.) dazustoßen wird.

Übrigens: Superstürmer Erling Haaland und Mittelfeld-Talent Giovanni Reyna dürfen auch noch entspannen. Sie haben Anfang Juni mit Norwegen respektive USA noch Länderspiele bestritten und ebenfalls Pause. Pünktlich zum ersten Testspiel am 13. Juli beim FC Gießen werden beide aber dabei sein.

Frühere Rückkehr von Hofmann und Neuhaus denkbar

Borussia Mönchengladbach stellte drei DFB-Spieler. Matthias Ginter, Jonas Hofmann und Florian Neuhaus haben vom neuen Übungsleiter Adi Hütter drei Wochen Urlaub bekommen.

Möglich aber, dass Hofmann und Neuhaus schon früher zurückkehren. Sie haben bei der EM keine einzige Minute gespielt und könnten bereits mit Trainingslager-Start am 17. Juli (bis 24. Juli) in Marienfeld (NRW) dazustoßen.

Ginter, der mit Gladbach und der Nationalmannschaft ein irres Pensum (61 Pflichtspiele, 5580 Minuten) in den Knochen hat, nutzt die Pause und wird am 22. Juli dazustoßen.

Enttäuschende EM für deutsches Leipzig-Duo

In Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg waren zwei Leipziger mit der deutschen Nationalmannschaft unterwegs.

Das Turnier verlief für das RB-Duo enttäuschend. Klostermann zog sich früh einen Muskelfaserriss zu und spielte gar nicht, Halstenberg kam nur beim 4:2 gegen Portugal zu einem 28-Minuten-Einsatz.

Übrigens: Die überwiegende Mehrheit der Bundesliga-Vereine teilte auf SPORT1-Nachfrage mit, dass man ganz genau darauf achtet, in welchen Ländern die Spieler Urlaub machen.

Jetzt meldet sich Kimmich: Wie die DFB-Elf auf das EM-Aus reagiert

RB Leipzig teilte den Kickern beispielsweise bereits vor der Sommerpause mit, dass sich die Spieler mit der medizinischen Abteilung abstimmen sollen, falls jemand plant, in ein Land mit hohen Inzidenzwerten oder gar in ein Virusvarianten-Gebiet zu reisen.

Ein deutscher EM-Spieler kann sich ab sofort zu 100 Prozent auf den Verein konzentrieren. Toni Kroos gab am Mittwoch das Ende seiner Karriere in der Nationalmannschaft bekannt. Nach der Erholungszeit wird er zu Real Madrid zurückkehren, wo er noch bis 2023 unter Vertrag steht.

VIDEO: Felix Magath kritisiert die DFB-Spitze nach dem EM-Aus scharf

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.