So hart ist der Weg für Deutschland ins Halbfinale

SPORT1
Sport1

Die vier Gegner der deutschen Handball-Nationalmannschaft in der EM-Hauptrunde stehen fest. 

Nachdem Kroatien als Sieger der Gruppe C und Weißrussland (2. Gruppe C) bereits am Montag feststanden, komplettierten am Dienstagabend Co-Gastgeber Österreich und Tschechien die Hauptrundengruppe 1, zu der auch Spanien als Sieger der deutschen Vorrundengruppe gehört. 


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Österreich gewann in Wien auch sein abschließendes Vorrundenspiel gegen Nordmazedonien und sicherte sich Rang eins in Gruppe B. Rang zwei ging an Tschechien, das sich gegen die Ukraine durchsetzte.

Deutschland spielt zum Auftakt der zweiten Turnierphase nun am Donnerstag gegen Weißrussland (Handball-EM: Deutschland - Weißrussland im LIVETICKER), es folgen die Duelle mit Kroatien (Handball-EM: Deutschland - Kroatien, Sa. im LIVETICKER) und Österreich (Handball-EM: Deutschland - Österreich, Mo. im LIVETICKER). Am Mittwoch kommender Woche geht es dann gegen Tschechien (Handball-EM: Deutschland -Tschechien im LIVETICKER).

Deutschland mit null Punkten

Wie Titelverteidiger Spanien und Ex-Weltmeister Kroatien beginnt auch Österreich die Hauptrunde mit zwei Zählern. Deutschland startet wie die restlichen Gruppenkonkurrenten dagegen punktlos.

Zur Erklärung: Aus der Gruppenphase werden nur die Punkte mitgenommen, die gegen ebenfalls für die Hauptrunde qualifizierte Gegner eingefahren wurden. Deutschland hatte gegen Spanien klar verloren.

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Durch die Hypothek mit zwei Punkten weniger als drei Konkurrenten in die Hauptrunde zu starten, wird deutlich, wie schwer es für Deutschland werden wird, noch einen der beiden ersten Plätze zu erobern. Nur die Erst- und Zweitplatzierten der beiden Hauptrundengruppen ziehen in das Halbfinale ein. 

Halbfinale? Prokop hofft auf Steigerung

Dazu kommt, dass das DHB-Team nach den teilweise schwachen Vorstellungen in Trondheim mit vielen Sorgen und Zweifeln im Gepäck nach Wien gereist ist. Bislang konnte das deutsche Team sein Leistungsvermögen nicht abrufen, für den angepeilten Sprung ins Halbfinale braucht es angesichts der aktuellen Verfassung viel Fantasie - und eine gewaltige Steigerung. 

Genau darauf setzt Bundestrainer Prokop. "Unsere Chance liegt im Steigerungspotenzial. Momentan sind wir nicht imstande, Kroatien oder Spanien zu schlagen, aber vielleicht in zwei Spielen", sagte er bei der Ankunft in Wien. Das Tableau meint es gut mit seinem Team. Mit Weißrussland wartet zunächst kein übermächtiger Gegner, bevor es am Samstag gegen die starken Kroaten geht. Gegen diese gewann Deutschland im Oktober zwei Testspiele auf die EM. 

Auch an den dritten Gegner Österreich hat das DHB-Team gute Erinnerungen. Drei Tage vor dem Turnierstart gab es im allerletzten EM-Test einen 32:28-Erfolg in Wien. 

Genau dort wird beim erneuten Aufeinandertreffen in der sicher ausverkauften Stadthalle eine andere Stimmung herrschen. Zudem ist das Selbstvertrauen beim Co-Gastgeber nach den drei Vorrundensiegen enorm groß.

Mit Tschechien steht zum Abschluss ein wie Weißrussland eigentlich schlagbarer Gegner auf dem Programm

Die Hauptrundenspiele des DHB-Teams in der Übersicht: 

Donnerstag, 16. Januar: Deutschland - Weißrussland 
Samstag, 18. Januar: Deutschland - Kroatien
Montag, 20. Januar: Deutschland - Österreich 
Mittwoch, 22. Januar: Deutschland - Tschechien 

Der Stand in der Hauptrundengruppe 1:

1. Kroatien           2:0 Punkte, 31:23 Tore

2. Spanien           2:0 Punkte, 33:26 Tore

3. Österreich        2:0 Punkte, 32:29 Tore

4. Tschechien       0:2 Punkte, 29:32 Tore

5. Deutschland  0:2 Tore, 26:33 Tore

6. Weißrussland   0:2 Punkte, 23:31 Tore

Lesen Sie auch