So löst Bayern die deutschen Probleme

Vincent Wuttke
·Lesedauer: 3 Min.
So löst Bayern die deutschen Probleme
So löst Bayern die deutschen Probleme

Der FC Bayern Deutschland ist zurück!

Beim 3:0 der Nationalmannschaft gegen Island zum Auftakt der WM-Qualifikation ragten alle Stars des Rekordmeisters heraus. Halten sie ihre Form, lösen sie alle sportlichen Probleme von Bundestrainer Joachim Löw. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Schon der Blick auf die Torschützen reichte, um zu sehen: Die Münchner haben das Spiel entschieden. An allen Treffern war mindestens ein Bayernspieler beteiligt.

Schon nach sieben Minuten hatten Leon Goretzka (3.) und Kai Havertz (7.) mit ihrem historischen Doppelpack die Weichen auf Sieg gestellt.

Der CHECK24 Doppelpass mit Christoph Daum am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Hoeneß vom DFB-Team begeistert

In der zweiten Hälfte machte Ilkay Gündogan per Distanzschuss zum 3:0 (56.) alles klar. Vorbereiter war erneut Bayern-Rakete Serge Gnabry, der auch den Assist zum 1:0 von Goretzka gegeben hatte. Für Havertz zeigte sich Münchens Leroy Sané als Vorlagengeber verantwortlich.

Dank der Leistungsträger des FC Bayern war auch RTL-Experte Uli Hoeneß vom DFB-Team begeistert. "Von der ersten Minute an wurde Vollgas gespielt." Der Ehrenpräsident des Rekordmeisters bezeichnete den Auftritt als "großartig".

Die Stars vom Branchenprimus sammelten dabei allesamt Pluspunkte.

Neuer sicher, Kimmich und Goretzka als Antreiber

Im Tor agierte Manuel Neuer als Kapitän gewohnt sicher und eröffnete das Spiel mit seinen Pässen hervorragend.

Im zentralen Mittelfeld nahmen Joshua Kimmich und Goretzka das Zepter in die Hand und drückten der Partie ihren Stempel auf.

Sie gaben der Nationalmannschaft als Antreiber die vor allem beim 0:6-Debakel gegen Spanien vermisste Stabilität und Ordnung. "Das war eine überragende Partie vom Jo Kimmich", lobte Hoeneß deshalb.

Erst nach 17 Minuten unterlief dem 26 Jahre alten Anführer der erste Fehlpass - nachdem er zuvor bereits 28 Pässe an den Mann gebracht hatte. Zur Pause hatte Kimmich 90 Pässe und damit mehr als das gesamte isländische Team auf dem Konto.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Sané und Gnabry wirbeln im Angriff

Goretzka schaltete sich vorne häufig ein und setzte nicht nur mit seinem Treffer Akzente.

Und im Angriff wirbelten Sané und Gnabry im Zusammenspiel mit Chelseas Kai Havertz die Abwehr der Isländer durcheinander und waren zu keiner Zeit aufzuhalten.

Goretzka meinte: "Die frühen Tore haben uns in die Karten gespielt und unserem Spiel gut getan. Wir haben die Leidenschaft auf den Platz gebracht, für unser Land spielen zu dürfen."

Für Löw könnten die Bayern-Stars in den kommenden Monaten sogar eine noch wichtigere Rolle einnehmen.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Erweitert Müller den Bayern-Block?

Jamal Musiala kam gegen Island als Joker zu seinem Debüt - als jüngster Spieler seit Uwe Seeler.

Mit dem aktuell verletzten Niklas Süle kehrt bis zur Europameisterschaft zudem eine feste Säule in der Innenverteidigung zurück.

Und dann könnte Thomas Müller noch seine Rückkehr in der Nationalmannschaft rechtzeitig zur EM feiern und das offensive Star-Ensemble erweitern.

Doch nicht nur sportlich könnte der FC Bayern dem DFB helfen.

Hoeneß will Rummenigge beim DFB sehen

Hoeneß brachte nämlich auch noch seinen langjährigen Wegbegleiter Karl-Heinz Rummenigge als Funktionär beim Deutschen Fußball-Bund ins Spiel, im Rahmen seines Rundumschlags gegen den Verband.

Der Vorschlag des Ehrenpräsidenten: Rummenigge solle nach seinem Rückzug beim FC Bayern als Vorstandsvorsitzender Ende des Jahres beim DFB aufräumen.

Nur in einer Sache wollen die Münchner der Nationalmannschaft auf keinem Fall helfen: Der Trainersuche.

Rummenigge erteilte Trainer Hansi Flick ein Wechselverbot und griff Nationalmannschafts-Manager Bierhoff im SPORT1-Interview wegen des Werbens um Flick an.

Mit bis zu sieben Stammspielern liefert der FC Bayern Deutschland aber auch schon so ab.