Das steckt hinter Comans kurioser Einwechslung

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
Das steckt hinter Comans kurioser Einwechslung
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Das steckt hinter Comans kurioser Einwechslung
Das steckt hinter Comans kurioser Einwechslung

Der vierte Offizielle hielt in der 65. Minute bereits die Tafel in die Höhe.

Rot leuchtete die Nummer 42 für Jamal Musiala und grün die 11 von Kingsley Coman. Doch just in diesem Moment macht der Franzose nach einem kurzen Gespräch mit Bayern-Trainer Julian Nagelsmann plötzlich kehrt und setzte sich wieder auf die Bank. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Nagelsmann scherzt über verzögerten Coman-Wechsel

Der Schiedsrichterassistent drehte sich offensichtlich verwundert zu Coman um und deutete Richtung Spielfeld. Doch Coman zog seine Stutzen wieder herunter. Kurzzeitig herrschte Verwirrung an der Seitenlinie. Musiala blieb zunächst auf dem Feld, Nagelsmann vollzog dann einen anderen Wechsel und brachte Lucas Hernández für Benjamin Pavard. (Die SPORT1-Einzelkritik)

Endlich wieder Champions League, endlich wieder Fantalk! Der Kult-Talk zur Königsklasse - am Dienstag ab 20.15 Uhr und Mittwoch ab 18.30 Uhr LIVE auf SPORT1 im TV und im Stream

„Wir haben auf Zeit gespielt“, scherzte Nagelsmann auf der Pressekonferenz nach dem 3:0-Sieg des FC Bayern beim FC Barcelona.

Doch Comans Rückzieher hatte offenbar gesundheitliche Gründe. „King hatte ein bisschen Magenprobleme kurz vor der Einwechslung, deswegen mussten wir kurz warten, bis der Toilettenbesuch vorbei war und dann ging‘s“, ergänzte Nagelsmann.

Mit etwas Verspätung klappte es schließlich doch noch mit Comans erstem Champions-League-Einsatz in dieser Saison. In der 82. Minute kam der Flügelstürmer für Leroy Sané ins Spiel.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die Bayern gewannen dank der Tore von Thomas Müller (34.) und Robert Lewandowski (56., 85.) souverän gegen Barca. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Alles zur Champions League bei SPORT1


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.