So plant Bayern mit dem neuen Nagelsmann-Talent

·Lesedauer: 2 Min.
So plant Bayern mit dem neuen Nagelsmann-Talent
So plant Bayern mit dem neuen Nagelsmann-Talent

Den 17. April 2022 wird Gabriel Vidović so schnell nicht vergessen.

Der kroatische Jugendnationalspieler feierte beim 3:0-Sieg des FC Bayern in Bielefeld sein Bundesliga-Debüt. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Spielerisch auf sich aufmerksam machen konnte der 18-Jährige zwar nicht, weil Julian Nagelsmann ihn nur eine Minute lang ranließ - dennoch war es ein besonderer Moment für den Youngster.

Neben Paul Wanner (16) gilt der gebürtige Augsburger als größtes Talent am Bayern-Campus, trainiert schon fast seit einem halben Jahr überwiegend mit den Profis.

Werden die Bayern am Wochenende gegen Borussia Dortmund Meister (so wird der FC Bayern gegen den BVB Meister), dürfen er und der bereits vier Mal eingesetzte Wanner sich nach SPORT1-Informationen noch auf weitere Bewährungsproben in der Bundesliga freuen.

Nagelsmann schwärmt über Vidović: „Herausragender Fußballer“

„Er ist ein herausragender Fußballer“, schwärmte Nagelsmann über Vidović. Kein Wunder, dass sogar Scouts des FC Barcelona den technisch versierten Offensiv-Allrounder zuletzt schon genauer unter die Lupe nahmen.

Doch die Münchner sorgten vor und statteten ihn im Februar mit einem langfristigen Vertrag bis 2025 aus, der sich bereits in diesem Sommer in einen Profi-Vertrag umwandelt.

Die langfristige Marschroute: Vidović soll den Durchbruch im Team von Nagelsmann schaffen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Kurz- bis mittelfristig wird das Bayern-Eigengewächs jedoch einen Umweg nehmen müssen. Dafür ist die Konkurrenz im Offensivbereich zu stark - und die auch in der kommenden Saison höchstwahrscheinlich nur in der Regionalliga aktive Bayern-Reserve nicht gut genug.

Auch die Campus-Bosse um Jochen Sauer sind der Ansicht: Vidović muss den nächsten Schritt machen.

Bayern-Talent soll selben weg einschlagen wie Zirkzee

Nach SPORT1-Informationen sucht der Rekordmeister daher bereits nach einem Klub für den Angreifer, der ihn ausleiht - idealerweise für zwei Jahre. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Es gibt mehrere Interessenten im In- und Ausland, der FCB bevorzugt derzeit aber nach dem Vorbild von Joshua Zirkzee eine Lösung in einer „Entwicklungsliga“ wie der belgischen Jupiler Pro League oder der niederländischen Eredivisie. Dort könnte Vidović seine Stärken - Passspiel, Dribbling, Torschuss - bestmöglich zur Geltung bringen.

Zirkzee ist seit dieser Saison an den belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht ausgeliehen und kommt auf starke 27 Scorer-Punkte (17 Tore, 10 Vorlagen) in 41 Einsätzen. Vidović soll es ihm im besten Falle gleichtun.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.