So scheiterte Ronaldos Wechsel zum FC Arsenal

Cristiano Ronaldo ist heute ein Superstar (Bild: Getty Images)

Als Teenager stand Cristiano Ronaldo kurz vor einem Wechsel von Sporting Lissabon zum FC Arsenal. Der damals 15-jährige Portugiese kam sogar zum Probetraining, zwei Mal! Doch als der Deal endlich über die Bühne gehen sollte, platzte er - aus einem recht skurrilen Grund.

Wie der ehemalige Arsenal-Scout Damien Comolli verriet, war Cristiano Ronaldo erst 15 Jahre alt, als er kurz vor einem Wechsel mit dem FC Arsenal stand. Doch der Londoner Premier-League-Riese ließ sich zu Beginn des Jahrtausends die Riesenchance entgehen, den heute 31 Jahre alten Superstar unter Vertrag zu nehmen.

Ronaldo war erst 15, als Arsenal ihn wollte (Bild: AFP)
Ronaldo war erst 15, als Arsenal ihn wollte (Bild: AFP)

"Ich sah ihn zum ersten Mal beim U16-Turnier in Montaigu. Ich dachte mir: 'Wer zur Hölle ist das?' Wir luden ihn prompt zum Probetraining nach London ein, er kam zweimal. Er traf sogar Thierry Henry, sein Idol. Das wusste bis jetzt niemand", sagte Comolli dem französischen TV-Sender SFR Sport. Alle Parteien seien sich schon über einen Wechsel einig gewesen, doch Arsenal habe im letzten Moment gekniffen, erzählt Comolli weiter. Der Grund: "Es war kein Geld für den Transfer vorhanden."

Ronaldo über Real: "Trage den Klub in meinem Herzen"

Im Nachhinein ein böser Fehler von Arsenal: Cristiano Ronaldo steht heute kurz davor einen Vertrag mit Real Madrid abzuschließen, der ihn zum bestbezahlten Fußballer der Welt macht. Wie spanische Medien berichten, soll sein bis 2018 laufender Vertrag vorzeitig bis 2021 verlängert werden. Der Europameister kassiert sage und schreibe 125 Millionen Euro in den nächsten fünf Jahren – und das netto! Bisher zahlte Real Madrid für die Dienste von CR7 pro Saison 17 Millionen Euro. Nur einer verdiente mehr: Lionel Messi. Sein Lohn wird auf 20 Millionen Euro geschätzt. Mit dem neuen Deal überholt Ronaldo seinen ewigen Rivalen - zumindest in puncto Gehalt.

Maradona: Messi ist nicht besser als Ronaldo

Ronaldo mit Sir Alex Fergusson bei Manchester United (Bild: AFP)
Ronaldo mit Sir Alex Fergusson bei Manchester United (Bild: AFP)

Obwohl das portugiesische Ausnahmetalent damals bei Sporting Lissabon blieb, sollte sich sein Wunsch von einem Wechsel nach England kurz darauf dennoch erfüllen: 2003 erhielt Rekordmeister Manchester United nach einem Freundschaftsspiel gegen Sporting den Zuschlag und holte den damals 18-jährigen Ronaldo zu sich. Sir Alex Ferguson hatte umgerechnet 17,5 Millionen Euro für den Jungspund locker gemacht.

Doch die Verpflichtung des Superstars machte sich bezahlt. Ronaldo legte einen beeindruckenden Lebenslauf hin, wurde zum Weltfußballer und Titelgaranten. Ronaldos Ex-Teamkollege Gary Neville schwärmte einst: "Zwei Jahre lang, von 2007 bis 2009, konnte ich nicht glauben, dass die Fans von Manchester United so etwas schon einmal gesehen haben. Er war nicht von dieser Welt, er war von einem anderen Planeten." Und der FC Arsenal? Der dürfte seine Entscheidung von damals inzwischen bitter bereut haben.

Sehen Sie auch: Ronaldo-Karriere bis 40? Das sagt Kroos

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.