NBA? So plant das Wunderkind seine Zukunft

Andreas Pfeffer
Sport1

Diesen einen Wurf wird Jacob Patrick sein gesamtes weiteres Leben nicht vergessen!

Drei Minuten und 40 Sekunden sind im zweiten Viertel des Finalrundenspiels der easycredit BBL zwischen den MHP Riesen Ludwigsburg und den Fraport Skyliners gespielt. Nach einem Pass von Zamal Nixon steht Jacob Patrick frei in der Ecke. Er reagiert blitzschnell, steigt hoch und versenkt den offenen Dreier zum 28:24 für Ludwigsburg. 


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Während Jacob Patrick sich sofort wieder schnell in die Defense begibt, feiert die komplette Ludwigsburger Bank ausgelassen - mit gutem Grund. Jacob Patrick war soeben im Alter von 16 Jahren, sechs Monaten und 19 Tagen zum jüngsten Korbschützen seit Erfassung der digitalen Spieldaten im Jahr 1998 avanciert. 

Vater John ist der Trainer

Zum zweiten Sieg im zweiten Spiel trug der Youngster weitere fünf Punkte bei. Seinem Trainer hat er somit einige Gründe für mehr Einsatzzeit im Gruppenspiel am Donnerstag gegen Brose Bamberg (ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) geliefert.

Jüngster Scorer aller Zeiten: 16-Jähriger schreibt BBL-Geschichte

Der Trainer ist kein geringerer als sein Vater John. Seit 2013 coacht der 52-Jährige das Ludwigsburger BBL-Team. Zuvor arbeitete er als Trainer erfolgreich unter anderem in Japan und Göttingen.

"Als Coach und auch als Vater bin ich vor allem stolz darauf, das Jacob keine Angst hatte. Er hat nicht wie ein Rookie gespielt. Es war aber nur ein erster Schritt", sagte John Patrick im Interview mit ihm und dem neuen Rekordschützen zu SPORT1

Patrick: "hatte ein besonderes Gefühl"

Dieser gab die Situation die zum neuen BBL-Rekord führte kurz und knapp in eigenen Worten wieder: "Der Ball kam zu mir, ich war offen, es war selbstverständlich für mich, dass ich werfe." Der Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums gab auch zu, dass ihm in dieser Sekunde das Spezielle seines Wurfes durchaus bewusst war.  "Am Tag vor dem Spiel wurde ja viel darüber geschrieben. Beim Werfen hatte ich schon ein besonderes Gefühl", erklärte Jacob Patrick, der 2019 für Deutschland bei der U16-Europameisterschaft spielte.   

Alle Spiele des BBL-Final Turniers 2020 live bei MAGENTA SPORT. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

Das er und sein 18 Jahre alter Bruder Johannes im Ludwigsburger Kader für das Finalturnier stehen, ist auch dem Fakt geschuldet, dass mit Khadeen Carrington und Konstantin Konga zwei Guards nicht zur Verfügung stehen. In zahlreichen gemeinsamen Trainingseinheiten mit Vater John während der Corona-Pause brachten sich die Patrick-Brüder in - so der Vater - topform. 

Das Potential zum BBL-Spieler hat Jacob Patrick bereits angedeutet. Doch reicht es auch für noch mehr? EuroLeague? Nationalmannschaft oder gar die NBA?

Schule geht vor

Für John Patrick ist es noch viel zu früh, darüber zu sprechen.  "Jacob muss erst einmal weiter vernünftig in der Schule arbeiten. Für mich als Vater ist es wichtig, dass er hart für etwas arbeitet. Ich merke aber schon, dass er Potential hat. Ob er es nutzen will, muss er selber entscheiden", sagt er. 

Knallharte Regeln: Das sind die Auflagen für die Basketballer

Jacob selbst gibt sich keinen allzu großen Illusionen hin. "In naher Zukunft will ich mir einen festen Platz im Bundesligakader erarbeiten. Wenn ich in zwei Jahren mit dem Gymnasium fertig bin, muss ich schauen, wie es basketballerisch weitergeht".

Bescheidenheit scheint überhaupt eine seiner Haupt-Charaktereigenschaften zu sein. Auf die Frage, ob er nach dem Rekordwurf viele Gratulationen in den sozialen Medien erhalten habe, antwortete er: "Mir haben viele Leute gratuliert. Das schätze ich auch. So viele Nachrichten zu bekommen war schon ungewohnt."

Frühe Erfolge unter dem Vater

Seine ersten Schritte im Basketball-Verein machte er im Alter von sechs Jahren. Erfolge stellten sich schnell ein. Während sein Vater die BG Göttingen trainierte, wurde er mit seinen Brüdern Johannes und Julian (heute 20 Jahre alt) mit dem Verein Niedersachsen-Meister. 2016 zog Jacob nach Ludwigsburg, um dort an der Nachwuchs-Akademie zu trainieren und zu spielen. In dieser Saison stand er bis zur Corona-Pause für das NBBL- und das Regionalligateam auf dem Parkett. 

Wie es ist, unter dem eigenen Vater zu spielen, hat er bereits in Jungen Jahren gelernt. Etwas besonderes sieht er darin auch heute nicht. "Er ist nicht strenger oder bevorzugt mich. Vielleicht lässt er bei mir und meinem Bruder mal einen anderen Kommentar ab", beschreibt der Zehntklässler.  


Mit Brose Bamberg wartet auf Ludwigsburg ein schwerer Gegner. In seinem ersten Gruppenspiel unterlag der ehemalige Serienmeister gegen ALBA Berlin nur knapp (91:98). Gegen die Franken will Jacob Patrick versuchen bei seinen Einsätzen, "das beste aus meinen Möglichkeiten zu machen."

John Patrick sieht sein Team trotz des hervorragenden Starts in das Turnier nicht in der Favoritenrolle. "Gegen Bamberg wird es sehr schwierig. Wir hatten zwei Spiele, Bamberg nur eines. Wir sind Außenseiter. Es wird ein guter Test für uns", sagte der Trainer, dessen Team bereits für das Viertelfinale qualifiziert ist. 

Dann werden die Karten sowieso neu gemischt. Für John Patrick haben im bisherigen Turnierverlauf ratiopharm Ulm, ALBA Berlin und auch Bamberg den besten Eindruck hinterlassen. 

Patrick sieht Steigerungspotential

Die ersten beiden Auftritte seines Teams seien "weit weg von perfekt" gewesen. "Ich muss zufrieden sein. Es war eine neue Erfahrung, mein komplettes Team in einer Woche vorzubereiten", sagte er.  

Die Geschichte des Turniers hat auf jeden Fall schon sein Sohn Jacob geschrieben. 

Lesen Sie auch