So verbringt Reus den Tag während der Coronakrise

SPORT1
Sport1

Marco Reus hält sich in der Coronakrise an die verordneten Maßnahmen und verbringt den Tag in seinem Zuhause.

"Zum Glück geht es uns allen gut. Wir sind die ganze Zeit zu Hause. Mit unserer Tochter haben wir aber keine Langeweile. Sie hält uns bei Laune", erklärte der Kapitän von Borussia Dortmund bei einer Frage- und Antwort-Runde mit Fans auf Twitter, fügte jedoch einen Appell hinzu: "Aber wir beobachten natürlich die Situation. Wir alle sollten zusammenhalten. Das gilt für alle! Also bleibt zu Hause."


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Reus, der sich derzeit von einer Verletzung erholt, absolviert momentan die vom Verein vorgegebenen Trainingspläne individuell von zu Hause aus.


"Ich ziehe ganz normal mein Programm durch, so gut es geht. Ich hoffe, dass ich im Laufe der Zeit auch wieder auf den Platz zurückkehren kann. Wann, kann ich noch nicht sagen. Ansonsten verbringe ich viel Zeit mit meiner Frau und meiner Tochter. Positiv bleiben", erklärte Reus.

Reus erklärt emotionalsten BVB-Moment

Der Nationalspieler wurde auch nach seinem emotionalsten Moment im BVB-Trikot befragt.

"Ich bin schon so lange hier... sicherlich das erste Tor im eigenen Stadion gegen Bremen. Das war sehr emotional. DFB-Pokal, Malaga, Siege gegen große Vereine,... da war einiges dabei", meinte Reus.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Der BVB bedeute ihm "unglaublich viel. Es war immer mein Traum für diesen Klub zu spielen. Vor allem mit diesen Fans... zu Hause, oder auswärts. Dadurch bestätigt sich an jedem Spieltag mein Eindruck, dass der BVB der richtige Klub für mich ist."


Der 30-Jährige steht seit 2012 bei der Borussia unter Vertrag, sein Kontrakt läuft noch bis 2023.

Lesen Sie auch