Spielerfrauen in Bayerns Quarantäne-Hotel: DFL äußert sich

·Lesedauer: 3 Min.
Spielerfrauen in Bayerns Quarantäne-Hotel: DFL äußert sich
Spielerfrauen in Bayerns Quarantäne-Hotel: DFL äußert sich

Es war als nette Geste des scheidenden Trainers Hansi Flick gedacht, als die Stars des FC Bayern am Mittwochabend in ihr zehntägiges Quarantäne-Trainingslager in Grassau eincheckten. (NEWS: Alles zur Bundesliga)

Die Überraschung dabei: Viele Spieler waren nicht allein gekommen, sondern in Begleitung. So fuhren die Partnerinnen von David Alaba und Joshua Kimmich den beiden Mannschafts-Bussen in Privat-Autos hinterher.

Zuvor hatte auch die Freundin von Corentin Tolisso eingecheckt. Die Partnerin von Niklas Süle ist ebenfalls mit vor Ort. (Bundesliga: Die Tabelle)

Bayern-Stars dürfen Frauen und Kinder mitbringen

Noch schöner für die jungen Väter: Alle durften ihre Kinder mitnehmen. Die Kinderwagen samt Baby-Equipment fuhren sie persönlich ins Hotel.

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

So weit, so gut: Nach SPORT1-Informationen hatten die Nationalspieler ihren Cheftrainer gefragt, ob sie die letzten Tage vor der EM gemeinsam mit ihren Familie verbringen dürfen. Und Flick willigte ein, dass die Spielerfrauen ins Hotel einziehen dürfen.

Doch ist die Unterstützung ihrer Liebsten im Vier-Sterne-Ressort in Pandemie-Zeiten tatsächlich verhältnismäßig bis erlaubt und mit den strengen Vorgaben des Hygienekonzepts der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Einklang zu bringen?

Verstoß gegen Hygienekonzept? DFL reagiert

Ein Verstoß gegen das Hygienekonzept ist das Bayern-Trainingslager laut DFL jedenfalls nicht. (Bundesliga: Alle Spiele und Ergebnisse)

"Die tatsächliche Ausgestaltung der Quarantäne-Trainingslager (u.a. in Bezug auf Räumlichkeiten, Ablauf und Personenkreis) liegt jedoch in der Verantwortung der Klubs", hieß es dazu am Donnerstag.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Und weiter: "Voraussetzung für den gesamten teilnehmenden Personenkreis ist dabei, dass alle Vorgaben des medizinisch-hygienischen Konzepts umgesetzt und eingehalten wurden und werden, insbesondere auch die vorherige 'Quasi-Quarantäne' und die tägliche Testung."

Zielsetzung sei "es grundsätzlich, den Spielbetrieb bis zum Ende der Saison abzusichern. Voraussetzung dafür ist, den Kader bestmöglich vor Infektionen zu schützen."

Was dabei offen blieb, war indes die Frage, ob die Bayern den Verband über ihr Vorgehen vorab informiert worden waren - ebenso, inwieweit auch die anderen Vereine von der Möglichkeit wussten, ihre Familien ins Trainingslager mitzunehmen-

Familien im Team-Hotel? Für Flick kein Problem

Flick selbst hatte zu der Hotel-Thematik erklärt, im Vergleich zum vorherigen Saisonalltag ergäbe sich für ihn keinen wirklicher Unterschied: "Wir sind eh hier am Arbeitsplatz und dann zu Hause. Viel dazwischen gibt es nicht. Es ist dann halt so: Du trainierst und gehst dann auf dein Zimmer im Hotel."

Umgeben von Bergen trainieren die Bayern auf dem gepflegten Trainingsgelände von Kreisligist Grassau. Unmittelbar daneben können die Spieler auf einem 18-Loch-Golfplatz das Eisen schwingen oder auf einem Tennisplatz ihre Schläger.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Thomas Müller war der erste Profi, der direkt nach der Ankunft ein paar Abschläge machte. SPORT1 grüßte er freundlich und verabschiedete sich nach rund 20 Minuten wieder ins Hotel.

Am 22. Mai wird der Bayern-Tross das Hotel verlassen und nach München zurückkehren.

Dann steht der 34. Spieltag an. In der Allianz Arena empfangen die Münchner den FC Augsburg und bekommen anschließend die Meisterschale überreicht.

Bayern-Stars zwischen Meisterschale und EM

Am 28. Mai reisen die deutschen Nationalspieler, höchstwahrscheinlich auch Müller, zum DFB-Trainingslager in Seefeld/Tirol an, sind dann bis zum EM-Ende von ihren Familien getrennt.