Ihr solltet Microsoft-Aktien kaufen, weil das Unternehmen das KI-Wettrüsten anführt, sagt Analyst

 - Copyright: Justin Sullivan/Getty Images
- Copyright: Justin Sullivan/Getty Images

Der Kampf im Bereich der generativen künstlichen Intelligenz wird nach der I/O-Konferenz von Alphabet am Mittwoch, auf der die Google-Muttergesellschaft Updates für seine KI-Plattform Bard ankündigte, immer hitziger.

Laut Wedbush-Analyst Dan Ives bleibe Microsoft jedoch die Aktie, die man kaufen sollte. Mit seiner Beteiligung an Chat GPT behauptete das Unternehmen seinen Vorsprung im Bereich der künstlichen Intelligenz. Außerdem bereite es sich darauf vor, mit der kommerziellen Verwertung zu beginnen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Die KI-Monetarisierungsmöglichkeit macht uns optimistischer für [Microsoft]", sagte er am Donnerstag. "Wir glauben, dass Microsoft in einer einzigartigen Position ist, um Anteile am Cloud-Markt zu gewinnen und gleichzeitig zusätzliche KI-Fähigkeiten einzusetzen. Wir schätzen, dass der gesamte Markt im Bereich Cloud in den kommenden Jahren um 35 bis 40 Prozent wachsen könnte."

Dank Microsofts strategischen Beteiligung an Chat GPT durch eine Investition von 10 Milliarden US-Dollar (9,2 Milliarden Euro) in OpenAI könnte das Unternehmen dem AWS-Angebot von Amazon Anteile im Cloud-Bereich abzunehmen.

"Microsoft befindet sich in einer privilegierten Position. Im Cloud-Wettrüsten könnte Microsoft in den nächsten zwölf bis 18 Monaten Anteile gegenüber AWS gewinnen", so Ives. "Wir glauben auch, dass die Redmonder gerade dabei sind, mit Chat GPT und KI die nächste Wachstumsstufe zu erreichen. In den kommenden Jahren könnte das eine neue Wachstumsebene in der Microsoft-Geschichte bilden."

Ives bekräftigte sein "Outperform"-Rating für Microsoft, während er sein Kursziel für Microsoft von 325 auf 340 US-Dollar anhob. Das entspricht einem Aufwärtspotenzial von 9 Prozent.

Während Alphabet im Bereich der KI weiterhin Nachholbedarf hat, bereitet sich das Unternehmen auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Microsoft vor. Der Suchmaschinen-Konzern deutete zudem an, dass er plant, KI-Funktionen in alle Aspekte seiner Produktpalette – einschließlich der Cloud – zu integrieren.

"Da die Nachfrage nach KI-Anwendungen branchenübergreifend zunimmt, sehen wir die Verbesserungen und Integrationen von generativer KI als Vorteil im KI-Rennen. Jetzt kommt es darauf an, wer mit den im Laufe des Jahres erscheinenden Innovationen Marktanteile gewinnen kann", so Ives.

Trotz der angehenden Chancen von Alphabet im KI-Sektor bevorzugt er nach wie vor Microsoft gegenüber Alphabet. Für Google hat er weder eine offizielle Empfehlung noch ein Kursziel.

"Wir sind nach wie vor der festen Überzeugung, dass Microsofts bahnbrechende frühe Investition in Chat GPT den entscheidenden Vorsprung in dieser Game-of-Thrones-artigen Schlacht für Big Tech verschafft hat. Der Google-Konzern muss nun kräftig aufholen", so Ives.

Dieser Text wurde von Jannik Rade aus dem Englischen übersetzt. Den Originalartikel lest ihr hier.

Das Amazon Astro hat ChatGPT-ähnliche Merkmale.
Das Amazon Astro hat ChatGPT-ähnliche Merkmale.