Wird der erste F1-Fahrer schon wieder abgesägt?

Wird der erste F1-Fahrer schon wieder abgesägt?
Wird der erste F1-Fahrer schon wieder abgesägt?

Erst vier Rennen sind in der aktuellen Saison absolviert. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Dabei hat Williams-Fahrer Alex Albon bisher einen guten Eindruck hinterlassen. In Australien sammelte er den ersten Punkt in diesem Jahr. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Große Probleme hat hingegen sein Teamkollege Nicholas Latifi. Er kam bisher nicht über den 16. Platz hinaus - in Saudi-Arabien erreichte er nicht mal das Ziel.

Jetzt könnte der Kanadier möglicherweise sein Cockpit verlieren. Das berichtet zumindest Sky-Experte Ralf Schumacher. „Der Williams-Investor will zwei starke Fahrer im Auto haben. Albon macht einen super Job und der Unterschied (zu Latifi, Anm. d. Red.) ist eben sehr, sehr groß“, erklärte er in der TV-Sendung F1 Update und fügte hinzu: „Latifi macht mehr durch Unfälle auf sich aufmerksam.“

Williams will Formel-2-Weltmeister

Einen möglichen Ersatz hat der Rennstall bereits im Auge. So möchten sie gerne Oscar Piastri verpflichten. Der Australier ist zurzeit Ersatzfahrer für Alpine und kann bereits einen Weltmeistertitel in der Formel 2 und Formel 3 vorweisen. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

„Piastri wäre eine perfekte Wahl. Ein junger talentierter Mann, der jeweils im ersten Jahr den Titel in der Formel-3 und Formel-2 geholt hat. Wenn der das nicht verdient, wer dann?“, meint Schumacher.

Das Nachwuchstalent kommt bei Alpine zurzeit nicht an Esteban Ocon und Fernando Alonso vorbei. Da Ocon bis 2024 unter Vertrag steht und Alonso gerne verlängern will, könnte das junge Nachwuchstalent den Rennstall wechseln.

Zuletzt war bereits spekuliert worden, dass der 21-Jährige 2023 zu Williams wechseln soll. Jetzt könnte er schon diese Saison seine Qualität unter Beweis stellen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.