• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

"Soziale Erniedrigung" - Barca-Ultras mit Boykott

·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
"Soziale Erniedrigung" - Barca-Ultras mit Boykott
"Soziale Erniedrigung" - Barca-Ultras mit Boykott

Diese Schmach sitzt weiter tief - und führt zu Konsequenzen.

Die Ultra-Gruppierung des FC Barcelona, Grada d‘Animacio, kündigte am Sonntag an, die Partie zwischen den Katalanen und dem FC Cádiz boykottieren zu wollen. (La Liga: FC Barcelona - FC Cadiz, 21 Uhr im LIVETICKER)

Grund sind die Geschehnisse rund um das 2:3 von Barca im Rückspiel des Europa-League-Viertelfinals gegen Eintracht Frankfurt. Während der Partie waren knapp 30.000 Anhänger der Adler im Stadion, obwohl der FC Barcelona nur 5.000 Tickets für Auswärtsfans zur Verfügung gestellt hatte. (So tricksten die Eintracht-Fans Barca aus)

Barca-Ultras sprechen von „sozialer Erniedrigung“

„Die Ereignisse vom Donnerstag zwingen uns, Maßnahmen zu ergreifen und aus diesem Grund werden wir nicht am nächsten Spiel zwischen Barcelona und Cádiz teilnehmen“, hieß es in einem Statement am Sonntag. (DATEN: Die Tabelle von La Liga)

Die Ultras weiter: „Letzten Donnerstag haben wir einen Tag erlebt, der immer als die größte Schande bezeichnet werden wird, die in unserem Stadion passiert ist, und uns zu steinernen Gästen auf der Party eines anderen gemacht hat.“ Dies sei für die Fans eine „soziale Erniedrigung“ gewesen.

Zudem hatte die Mundo Deportivo davon berichtet, dass die Nostra Ensenya eine Stunde vor Anpfiff der Partie zu Protesten vor dem Stadion aufgerufen haben soll. Klub-Boss Laporta habe ihrer Ansicht nach rein aus finanziellen Gründen zugelassen, dass solch eine große Zahl an Auswärtsfans ins Stadion gelassen wurde. Damit habe er die „körperliche Unversehrtheit“ der Heim-Fans „in Gefahr“ gebracht. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan von La Liga)

„Ich denke, dass der FC Barcelona nicht vorbereitet war. Das wird ein Wendepunkt sein“, vermutete Gabriel Izcovich von der katalonischen Zeitung El Món Esport, im Gespräch mit SPORT1:„Ich glaube, dass die Tatsache, dass man viel zu sehr ans Geldverdienen denkt, den FC Barcelona blind gemacht hat.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zu La Liga)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.