Spätes Tor gegen Barca: Wu lässt China ausflippen

Sportinformationsdienst
Sport1

Sein Ausgleichstor in der 88. Minute für Espanyol Barcelona im Stadtderby gegen den FC Barcelona hat den chinesischen Fußball-Nationalspieler Wu Lei über Nacht in seiner Heimat zum Helden werden lassen.

"Wu hat durch seine Tat eine Welle der Begeisterung in China ausgelöst", meldete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Der staatliche Sender CGTN sprach von einem "neuen Kapitel" für Chinas Fußball.

Der 28 Jahre alte Stürmer, der vor einem Jahr von Shanghai SIPG zum derzeitigen Tabellenschlusslicht der Primera Division gewechselt war, erzielte den Treffer zum 2:2 (0:1)-Endstand.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Zu diesem Zeitpunkt spielten die favorisierten Gäste nach einer Gelb-Roten Karte gegen Frenkie de Jong (75.) in Unterzahl. Trotz des späten Gegentores behaupteten die Katalanen die Tabellenführung.

Auch der neue chinesische Nationaltrainer Li Tie äußerte sich voll des Lobes über Wu: "Er ist auf unserem Weg zur Weltmeisterschaft 2002 in Katar ein sehr wichtiger Spieler. Sein Tor bringt dem chinesischen Fußball große Ehre."


Die einzige WM-Teilnahme Chinas datiert aus dem Jahre 2002, seinerzeit schied das Team aus dem Reich der Mitte mit Li als Mittelfeldspieler ohne Punkt und Tor in der Vorrunde aus.

Wu ist der einzige chinesische Nationalspieler, der in einer der fünf europäischen Topligen zum Einsatz kommt.

Lesen Sie auch