Löw-Abschied: Darum fehlt Götze

·Lesedauer: 3 Min.

Joachim Löw hat den deutschen Fußball von 2006 bis 2021 als Bundestrainer geprägt. Nun bekommt er seinen gebührenden Abschied. SPORT1 erklärt, was die Fußball-Fans und Beteiligten dabei erwartet.

Joachim Löw vor einer Collage von Bildern aus seiner Karriere als Nationaltrainer
Weltmeister-Trainer Joachim Löw bekommt beim vorletzten WM-Qualispiels der Nationalmannschaft gegen Liechtenstein seinen gebührenden Abschied. (Bild: Sport1)

Weltmeister-Trainer Joachim Löw wird am Rande des vorletzten WM-Qualispiels am Donnerstag gegen Liechtenstein verabschiedet. 26.000 Fans werden in der VW-Arena in Wolfsburg dabei sein – darunter etliche 2014er Weltmeister.

Vor dem Anpfiff werden zunächst langjährige Löw-Assistenten, darunter Andreas Köpke (war 17 Jahre Bundestorwart-Trainer), Thomas Schneider (früher Co-Trainer und Chefscout) und Urs Siegenthaler (Weltmeister-Chefscout) verabschiedet.

Im Anschluss werden Ex-Spieler wie Benedikt Höwedes, Sami Khedira und Miroslav Klose sowie Jérôme Boateng (Olympique Lyon) und Mats Hummels (Borussia Dortmund) ein Spalier bilden, durch das Löw dann hindurchlaufen wird.

Müller verbindet einiges mit Löw

Thomas Müller wird als wieder aktiver Nationalspieler dort zwar nicht mitwirken, er freue sich aber „sehr auf das Wiedersehen. Ich habe von 108 Länderspielen 106 unter Löw gemacht. Das ist schon ein ordentlicher Prozentsatz. Uns verbindet unabhängig von den sportlichen Ereignissen einiges“, erklärte der Münchner am Mittwoch.

„Es gab Höhen und Tiefen. Aber die zwischenmenschlichen Dinge stehen im Vordergrund. Ich bin gespannt, wie es bei Jogi Löw berufsmäßig weitergehen wird. Ich hoffe, dass er was findet, dass ihn erfüllt.“

Löw-Abschied: WM-Held Götze fehlt aus privaten Gründen

Auf der Leinwand wird nach dem Spalier ein Video mit den emotionalsten Löw-Momenten gezeigt. „Es ist wichtig, dass wir ihm diesen Rahmen geben“, sagte DFB-Manager Oliver Bierhoff, der am Dienstag nochmal unterstrich: „Wir werden uns bei der Verabschiedung von Jogi Löw an die 2G-Regelung halten und jeder Gast, der kommt, wird getestet und geimpft sein. Wir planen weiterhin so.“

Nicht dabei sein wird indes Weltmeister-Torschütze Mario Götze. Der Eindhoven-Star, der beim WM-Finale 2014 gegen Argentinien von Löw mit den berühmten Worten „Zeig der Welt, dass du besser bist als Messi“ eingewechselt wurde und in der 113. Minute in Rio de Janeiro das 1:0 erzielte, wird aus privaten Gründen fehlen.

Heike Ullrich, die stellvertretende Generalsekretärin des DFB, und Verbands-Interimspräsident Peter Peters werden sich im Namen des DFB abschließend mit ein paar Worten an den einstigen Erfolgstrainer wenden.

Flick: Mein Leben wäre ohne Löw anders verlaufen

Der 61 Jahre alte Löw war zwischen 2006 und 2021 Bundestrainer. Der Vorgänger von Hansi Flick hörte nach dem EM-Aus in Wembley gegen England (0:2) nach 198 Länderspielen auf. Mit Löw werde er am Abend nach dem Spiel „natürlich zusammensitzen“, kündigte Flick am Mittwoch an.

„Er ist als Mensch außergewöhnlich. Den Druck, den er hatte, hat er nie weitergegeben. Das war eine große Stärke von ihm. Ich freue mich, wenn ich ihn morgen sehe und wir am Ende des Tages ein Glas Rotwein trinken.“

Sein Leben, ergänzte Flick, wäre ohne Löws Anruf und die folgende Zeit als Co-Trainer der Nationalmannschaft „anders verlaufen“, „Ich bin sehr dankbar für all das, was er für Deutschland, den deutschen Fußball und den DFB geleistet hat.“

Im Video: Nach Corona-Chaos: Hansi Flick spricht über die Zukunft der Nationalmannschaft

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.