Alle Corona-Tests bei Spanien negativ

·Lesedauer: 1 Min.
Alle Corona-Tests bei Spanien negativ
Alle Corona-Tests bei Spanien negativ

Nach der Corona-Infektion von Kapitän Sergio Busquets wurden am Montag alle Spieler sowie der Betreuerstab der spanischen Fußball-Nationalmannschaft per PCR-Analyse negativ getestet. Das gab der spanische Verband RFEF am Abend bekannt. Am Sonntag war Busquets' positives Testergebnis bekannt geworden, der Ersatz-Spielführer wurde anschließend vom Team des dreimaligen Europameisters isoliert.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Bereits am Sonntag waren die Tests des restlichen Teams negativ ausgefallen, die Spieler trainierten am Montag individuell. Die Vorsichtsmaßnahme soll auch am Dienstag noch fortgeführt werden.

Enrique beordert vier Spieler ins Basislager

Welche personellen Konsequenzen Nationaltrainer Luis Enrique aus der Infektion Busquets' für die EM-Endrunde (11. Juni bis 11. Juli) zieht, ist noch offen. "In Vorwegnahme der möglichen Konsequenzen", wie die RFEF mitteilte, beorderte er am Montag Rodrigo Moreno (Leeds United), Pablo Fornals (West Ham United), Carlos Soler (FC Valencia) und Brais Mendez (Celta Vigo) ins Basislager des Ex-Weltmeisters in Las Rozas. Das Quartett soll vorerst ebenfalls individuell trainieren.

Spanien hatte als einziger der 24 EM-Teilnehmer geplant, mit lediglich 24 statt der erlaubten 26 Spieler das paneuropäische Turnier zu bestreiten.

Der Mit-Favorit auf den Turniersieg trifft in der EM-Gruppe E zunächst am 14. Juni auf Schweden. Am 19. Juni ist Polen um Weltfußballer Robert Lewandowski der zweite Gegner, am 23. Juni geht es gegen die Slowakei. Alle drei Spiele finden in Sevilla statt.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

Alle News & Infos zur EM 2021
Spielplan & Ergebnisse der EM 2021
EM-Liveticker
Tabelle & Gruppen der EM 2021
Alle Teams der EM 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.