Spanien-Boss will nach kuriosem Rücktritt zurück ins Amt

Sportinformationsdienst
Sport1

Rücktritt, um wieder gewählt zu werden: Javier Tebas, Präsident der spanischen Fußball-Liga (LFP), ist am Montag von seinem Amt zurückgetreten - in der Hoffnung, durch die fälligen Neuwahlen für vier weitere Jahre Liga-Boss bleiben zu können.


Mit diesem Schritt wolle er der LFP zu "größtmöglicher Stabilität" verhelfen, wie der 57-Jährige auf Twitter mitteilte.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Sollte Tebas' Plan aufgehen, würde er seine dritte Amtszeit als Liga-Präsident angehen. Eigentlich waren Wahlen erst wieder im Oktober des kommenden Jahres vorgesehen. 

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Als einen der Hauptgründe für seinen Schritt gab er die Verhandlungen über die TV-Rechte für die Periode 2022 bis 2025 an. Diese fänden laut Tebas "etwa zwischen März und Juni 2021" statt und lägen damit "zu nah" an der eigentlich geplanten Präsidiumswahl.

Lesen Sie auch