Spanien-Coach vor U21-EM: "Kein Grund zur Sorge" in Deutschland

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Spanien-Coach vor U21-EM: "Kein Grund zur Sorge" in Deutschland
Spanien-Coach vor U21-EM: "Kein Grund zur Sorge" in Deutschland

Spaniens U21-Nationaltrainer Luis de la Fuente sieht bei der am Mittwoch beginnenden EM in Ungarn und Slowenien sein Team ebenso wie das deutsche erneut mit guten Chancen. "Sowohl Spanien als auch Deutschland können zuversichtlich ins Turnier gehen", sagte der 59-Jährige im Interview mit dem Münchner Merkur und der tz.

Deutschland und Spanien hatten sowohl 2017 (1:0 für Deutschland) als auch 2019 (2:1 für Spanien) das Endspiel der U21-EM bestritten.

Sorgen um den Nachwuchs müsse sich Deutschland nicht machen, betonte de la Fuente. "Junge Spieler brauchen Vertrauen, und das finden viele aktuell eben in der Bundesliga. In Deutschland wird frühzeitig auf die Stars von morgen gebaut", sagte er. Auch spanische Talente wie Dani Olmo, Angelino (beide RB Leipzig) oder Marc Roca (Bayern München) hätten in der Bundesliga "eine fantastische Liga" gefunden.

Das 0:6 der A-Nationalmannschaft von Joachim Löw im Herbst gegen Spanien solle dagegen nicht überbewertet werden. "Ein einzelnes Resultat darf nicht dazu führen, dass sich eine gesamte Fußballnation hinterfragt. In Spanien geschah nach dem Gruppen-Aus bei der WM 2014 dasselbe. Plötzlich war alles, was uns zuvor ausgezeichnet hatte, altmodisch und nicht mehr zu gebrauchen. Vielleicht ist das aktuell auch in Deutschland der Fall. Mit Blick auf die Strukturen im Nachwuchs und die Vielzahl an Talenten bin ich aber der Überzeugung, dass kein Grund zur Sorge besteht", sagte de la Fuente.