Spanische Polizei hebt Dopingring aus

Sportinformationsdienst
Sport1

Der spanischen Polizei ist ein Schlag gegen den internationalen Handel mit Dopingmitteln gelungen.

Die Behörden hoben am Donnerstag einen europaweit agierenden Ring aus, der Amateur- und Profisportler mit dem Blutdopingmittel EPO versorgte.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Das Netzwerk wurde nach Polizei-Angaben von mehreren Serben geführt, von denen einer in Barcelona lebte. Das EPO soll von Spaniern beschafft worden sein, die Verbindungen zu einem Dialysezentrum im südspanischen Cadiz hatten. Insgesamt wurden sechs Personen festgenommen, darunter auch der Leiter der Klinik.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die Ermittler wollen nun eine Liste mit möglichen Empfängern zusammenstellen, darunter sollen sich "Sportler aus Spanien und dem Ausland" befinden, die "aus verschiedenen Sportarten" kommen. Namen wollte ein Polizeisprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP nicht nennen. Das Netzwerk habe "seit zehn Jahren" bestanden, die Produkte seien auf mindestens sieben verschiedenen Webseiten in unterschiedlichen Sprachen angeboten worden.

Lesen Sie auch