Spanische Pressestimmen zum Champions-League-Spiel Bayern München - Real Madrid (1:2)

SID
Spanische Pressestimmen zum Champions-League-Spiel Bayern München - Real Madrid (1:2)

Marca: "Cristiano weist den Weg. Ein Doppelpack des Portugiesen öffnet die Türen ins Halbfinale. Cristiano provozierte den Platzverweis von Martínez. Die Bestie in Schwarz gekleidet mit Namen Cristiano Ronaldo. Vidal zu übermutig beim Elfmeter. Nach dem Ausgleich wurde Real mutiger und riskierte einfach mehr. Neuer bewies, dass er der beste Torwart der Welt ist. Real holt in München ein großes Ergebnis, Müller konnte diesmal keine Akzente setzen."
AS: "Cristiano öffnet die große Tür. Die beiden Tore von Cristiano sind das Ergebnis der Vorstellung Reals in der zweiten Halbzeit. Vidal vergeigt einen Elfmeter. Die rote Karte für Martinez stürzte Bayern in die Versenkung. Cristiano poliert seinen goldenen Ball. München ist jetzt schon erobertes Land von Madrid. Real kam in der ersten Halbzeit mit dem Leben davon. Man steht einen Schritt vor dem Halbfinale trotz Neuer. Vidal verschießt einen unberechtigten Elfmeter und schenkt Real so ein Extraleben. Bayern kann nur mit dem Torwart angeben, ein immenser Torwart. Hoffentlich muss Real im Bernabeu nicht den vergebenen Chancen nachtrauern."
Sport: "Real Madrid setzt sein Gesetz durch. Cristiano Ronaldo dreht das Spiel mit zwei Treffern in der zweiten Halbzeit. Zidanes Männer standen solide in der Abwehr und waren gefährlich beim Offensivspiel. Vidal verschießt einen Elfmeter. Durch den vergebenen Elfmeter ließ Bayern Real am Leben und Javi Martinez schenkt Real eine halbe Stunde in Überzahl. Nur Neuer hielt sein Team am Leben. Real kochte seinen Rivalen ab und verlässt München mit einem Lächeln."
El Mundo Deportivo: "Real erobert München zum wiederholten Male und nähert sich so dem Halbfinale. Der verschossene Elfmeter von Vidal und der Platzverweis von Martínez ebneten den Sieg Reals. Neuer verhinderte ein Torfestival. Für Real sah es zunächst zappenduster aus, doch am Ende wurde es himmelblau. Mit diesem Ergebnis ist Bayern im gewissen Sinne noch am Leben. Die zwei gelben Karten für Javi Martinez waren ein Segen für Real. Ancelottis Bayern konnte danach nicht mehr reagieren. In der zweiten Halbzeit wirkte das Spiel der Bayern viel zu langsam, zudem konnten sie sich bei Neuer bedanken, dass die Niederlage nicht höher ausfiel."





Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen