„Spannend“: Breitenreiter warnt vor Köln

„Spannend“: Breitenreiter warnt vor Köln
„Spannend“: Breitenreiter warnt vor Köln

Trainer Andre Breitenreiter vom Bundesligisten TSG Hoffenheim hat vor dem Duell beim 1. FC Köln gewarnt.

„Sie spielen emotional und haben immer einen guten Plan“, sagte der 49-Jährige vor dem Spiel am Sonntag (19.30 Uhr/DAZN): „Aktuell haben sie eine hohe Belastung, daran sind sie sicherlich nicht gewöhnt. Dennoch spielen sie stets aggressiv nach vorne.“ Es werde eine „spannende Herausforderung.“

Die TSG wolle sich aber "in Form von Punkten belohnen", sagte Breitenreiter, der die gute Phase der Hoffenheimer gerne bis zur WM-Pause aufrecht erhalten will: "Wir wollen bis dahin die bestmögliche Punktzahl erzielen." Die TSG liegt nach elf Spieltagen mit 17 Punkten auf Platz sieben.

Allerdings ist noch offen, ob das Spiel nach der chaotischen Kölner Europapokal-Reise noch verlegt wird. "Der 1. FC Köln ist komplett unverschuldet in diese Notsituation geraten, keine Frage", sagte Breiteneiter: "Wir wollen, dass der Wettkampf fair abläuft - daher sind wir kooperativ und haben Verständnis."

Verzichten muss Breitenreiter neben den Langzeitverletzten Benjamin Hübner, Ihlas Bebou und Philipp auch auf Munas Dabbur, der an einer "schweren Schulterverletzung" laboriert.