Speisekammer macht Hazard Angst

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Real-Star Eden Hazard hat sich in der Coronakrise eine ganz besondere Eigenheit angewöhnt.

"Ich versuche, die Speisekammer zu meiden, damit ich nicht so viele Brötchen esse. Es ist kompliziert für mich", erklärte er dem Radiosender RTBF. Ihm falle es schwer, in dieser Zeit nicht viel zu essen.

Hazard arbeitet an Comeback

Derzeit arbeitet der Belgier mit einem Physiotherapeuten an seiner Rückkehr nach einer Wadenfissur - ebenfalls unter außergewöhnlichen Umständen. "Er kann nicht mehr hierherkommen, weil er krank wurde und zu Hause bleiben muss. Wir haben vor zehn Tagen angefangen. Er schickt mir Videos von Zuhause", erklärte Hazard.

Der 29-Jährige stand bereits zu seiner Anfangszeit in Madrid im vergangenen Sommer in der Kritik, weil er mit Übergewicht ankam. Im Januar sagte er dazu: "Ich habe fünf Kilo im Sommer zugenommen. Ich bin jemand, der sehr schnell zunimmt. Aber ich kann genauso schnell auch wieder abnehmen."

Doch dieses Mal will er es erst gar nicht soweit kommen lassen.