Spiel um Platz drei: Belgien schlägt England und schreibt Geschichte!

Yahoo Sport Deutschland

Die belgische Nationalmannschaft hat den größten Erfolg ihrer Geschichte gefeiert! Im Spiel um Platz drei bei der WM 2018 siegten die Roten Teufel mit 2:0 (1:0) gegen England und errangen so die beste WM-Platzierung ihrer Historie.

Belgien feiert den größten Erfolg der Fußballgeschichte des Landes.
Belgien feiert den größten Erfolg der Fußballgeschichte des Landes.

Die Aufstellungen:

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die Belgier im Vergleich zum Halbfinalaus gegen Frankreich mit zwei personellen Änderungen: Tielemans und Meunier starten anstelle von Fellaini und Dembele.

England-Coach Gareth Southgate würfelt sein Team heftiger durcheinander als gedacht. Gleich fünf Veränderungen gibt’s bei den Three Lions, neben Walker, Young und Lingard müssen auch Henderson und Alli zunächst auf die Bank. Dafür dabei: Jones, Dier, Rose, Loftus-Cheek und Delph.

Der Spielverlauf:

Belgien belohnte sich für einen präsenten, dominanten Anfang schon nach vier Minuten, als Thomas Meunier einen schönen Angriff zum frühesten belgischen WM-Tor aller Zeiten abschloss (4.). Die Roten Teufel, die dank weniger Wechsel im Gegensatz zu England eingespielter wirkten, nervten die Engländer mit einer starken defensiven Raumaufteilung und plötzlichen, sehr aggressiven Pressingphasen.

Offensiv fanden die Engländer wegen der fehlenden Räume seltenst den Weg in die gefährlichen Zonen. Mit Harry Kanes Schuss (23.) hatten die Three Lions in Durchgang eins genau eine Torchance zu verzeichnen. England spielte ideenlos, tat sich schwer im Umschaltspiel, stand etwas zu hoch und verlor viele leichte Bälle im Mittelfeld, was den Belgiern Kontermomente einbrachte.

Southgate reagierte schon zur Pause mit einem Doppelwechsel und brachte Marcus Rashford und Jesse Lingard, die das englische Spiel merklich belebten. Die Briten jetzt mit mehr Spielkontrolle und vor allem mehr Tempo nach vorne, was ihnen endlich regelmäßig gefährliche Aktionen im und um den belgischen Strafraum einbrachte.

Vor allem in den letzten 20 Minuten drückte England Belgien hinten rein und erarbeitete sich zahlreiche Standardsituationen. Belgien schaffte nur noch selten, sich zu befreien, wirkte bei seinen Kontern aber dennoch gefährlicher als die Three Lions, die sich trotz der jetzt klaren Überlegenheit keine eindeutigen Chance mehr herausspielen konnten. Eden Hazard entschied das Spiel durch eben so einen Entlastungsangriff (82.).

Die Szene des Spiels:

Eric Dier musste in der 70. Minute den Ausgleich machen – doch Toby Alderweireld lieferte mit seiner Rettungsaktion die Szene des Spiels! Rechts im Strafraum tauchte Dier plötzlich frei vor Thibaut Courtois auf, chippte die Kugel fein über den Schlussmann – doch sein Tottenhamer Mannschaftskollege Alderweireld rauschte heran und kratzte die Kugel noch von der Linie!

Der Star des Spiels: Thomas Meunier

Unfassbares Pensum auf der rechten Seite. War gefühlt immer in Ballnähe und an den schnellen Angriffen der Belgier beteiligt. Erzielte selbst dank eines klugen Laufwegs das 1:0 und bereitete mehrere Chancen der Roten Teufel vor. Sensationeller Volley in Minute 80, den Pickford aber herausragend hielt.

Der Flop des Spiels: Danny Rose

Der Mann auf Englands linker Seite wurde von den Belgiern schnell als Schwachpunkt ausgemacht. In der Offensive mutlos und ohne jeglichen Impact, nach hinten mit groben Schnitzern. Darf Meunier beim 1:0 niemals den Laufweg zum Ball anbieten und leistete sich gegen selbigen nach einer knappen halben Stunde einen hanebüchenen Ballverlust, der zu einer belgischen Chance führte. Wurde von Southgate schon zur Pause rausgenommen.

Der Schiedsrichter: Alireza Faghani 

Der Iraner hatte mit der sehr fairen Partie keine Probleme und musste in 90 Minuten nur zwei Gelbe Karten zücken. Einziger Fehler: Übersah in der 76. Minute ein Foul der Belgier, die daraufhin einen Konter fuhren, der zu einer Chance durch Dries Mertens führte. Ansonsten eine tadellose Vorstellung.

Lesen Sie auch