• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Das wichtigste Finale seiner Karriere

·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Das wichtigste Finale seiner Karriere
Das wichtigste Finale seiner Karriere

Novak Djokovic greift nach dem historischen Grand Slam.

Der Serbe setzte sich bei den US Open im Halbfinale mit 4:6, 6:2, 6:4, 4:6, 6:2 gegen Alexander Zverev durch und trifft im Finale am Sonntag auf Daniil Medvedev.

Der Russe hatte im ersten Halbfinale mit 6:4, 7:5, 6:2 gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime gewonnen. Für Djokovic geht es um seinen insgesamt 21. Major-Titel.

Lässt Djokovic Federer und Nadal hinter sich?

„Alexander ist ein großer Champion“, sagte der Dominator: „Ich bewundere ihn auf dem Platz und auch abseits davon. Ich wusste, dass es ein großer Kampf werden würde.“

„Es war eine großartige Schlacht“, sagte Zverev enttäuscht: „Wir haben beide alles auf dem Platz gelassen. In den wichtigen Momenten wird er auf einmal zur Wand.“

Sein Gegenüber sei „mental der beste Spieler, der je das Spiel gespielt hat“.

Djokovic ist in Flushing Meadows angetreten, um den ersten Grand Slam seit Rod Laver 1969 zu komplettieren - den Titelgewinn bei allen Majors des Jahres.

In Melbourne, Paris und Wimbledon hatte der 34-Jährige jeweils die Trophäe gewonnen. Er besitzt zudem die große Chance, sich zum alleinigen Grand-Slam-Rekordsieger vor Roger Federer (Schweiz) und Rafael Nadal (Spanien) zu küren. Alle stehen bei 20 Titeln bei den vier wichtigsten Turnieren des Jahres (US Open täglich im LIVETICKER).

„Werde alles reinlegen, meinen Kopf, meine Seele, meinen Körper“

Für Djokovic ist also, wie er selbst sagt, gewissermaßen das wichtigste Finale seiner Karriere. Mit einem Sieg gegen Medvedev könnte er seine Karriere endgültig krönen - und sich in der Frage nach dem größten Tennisspieler aller Zeiten womöglich die Spitzenposition sichern.

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

„Es fehlt ein Sieg, und ich werde alles reinlegen, meinen Kopf, meine Seele, meinen Körper“, meinte Djokovic: „Ich werde spielen, als ob es die letzte Partie meiner Karriere wäre.“

Kobes Worte helfen Djokovic

Dabei hilft ihm auch die Erinnerung an berühmte Worte der verstorbenen Basketball-Legende Kobe Bryant.

„Es ist sein berühmtes Interview, in dem er sagte: ‚Warum sollte ich jetzt glücklich sein? Der Job ist noch nicht erledigt‘“, sagte Djokovic auf der Pressekonferenz: „Er war jemand, zu dem wahrscheinlich Millionen von Sportlern und Menschen auf der ganzen Welt aufgeschaut und ihn bewundert haben.“

Er habe die gleiche Einstellung: „Die Arbeit ist noch nicht getan. Die Aufregung ist da. Die Motivation ist da, ohne Zweifel. Wahrscheinlich mehr als je zuvor. Aber ich habe noch eine Aufgabe vor mir.“

Zverev glaubt: „Er wird es schaffen. Er bricht jeden einzelnen Rekord und ist der Größte der Geschichte. Ich bin am Ende des Tages auch ein Sportfan. Und jetzt werden wir am Sonntag hoffentlich auch Historie erleben.“

-----

Mit Sport-Informations-Dienst

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.