Spieler von Real Madrid mit Coronavirus infiziert

Ben Barthmann
·Sports Editor
·Lesedauer: 1 Min.

Mariano Diaz von Real Madrid hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Große Auswirkungen auf den Spielbetrieb dürfte das derweil nicht haben.

Mariano Diaz kam für Real Madrid bisher nur spärlich zum Einsatz. (Bild: Getty Images)
Mariano Diaz kam für Real Madrid bisher nur spärlich zum Einsatz. (Bild: Getty Images)

Unter anderem berichtete Onda Cero am Dienstagmittag, dass bei der Rückkehr der Real-Profis nach kurzem Urlaub am Montag ein Profi positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Dieser sei bereits in häuslicher Quarantäne und trainierte entsprechend auch nicht mit dem Team. Real Madrid hat dies inzwischen bestätigt.

Alle anderen Spieler sind den Berichten zufolge negativ getestet worden. Entsprechend scheint die kommende Partie in der Champions League gegen Manchester City (7. August, 21 Uhr) nicht gefährdet zu sein. Der 26-jährige Diaz kam in der laufenden Saison in sieben Spielen zum Einsatz.

Viele Neuinfektionen in Spanien

Der Spieler selbst meldete sich nicht zu Wort. Dem Instagram-Account des Spielers zufolge hatte er seinen Kurzurlaub unter anderem in Marbella (Andalusien, Costa del Sol) verbracht. Der Ort galt eigentlich lange als vergleichsweise sicher.

Das deutsche Auswärtige Amt hatte am Dienstag Reisewarnungen für Teile Spaniens ausgesprochen, nachdem das Infektionsgeschehen dort in den letzten Tagen rasant an Tempo gewann. Unter anderem ist Katalonien, die Gegend rund um das ebenfalls noch in der Königsklasse vertretene Barcelona, stark betroffen.

VIDEO: Zidane gibt Spielern vor der Champions League frei