Spielerberater fordert 615.000 Euro von Drmic

Patrick Berger, Lukas Rott
Sport1

Vor der Saison wechselte Josip Drmic von Borussia Mönchengladbach zu Norwich City – und im Zuge dieses ablösefreien Wechsels auf die Insel kommt es jetzt zu einem Nachspiel.

Gegen den 27-jährigen ehemaligen Bundesliga-Star (Gladbach, HSV, Leverkusen und Nürnberg) läuft ein Zivilverfahren. Spielerberater Sören Seidel hat Klage beim Landgericht Düsseldorf eingereicht (Az: 15 O 291/19). Der Vorwurf des Bremer Agenten: Er soll um seine Provision im Zuge seiner Vermittlungsdienste beim Norwich-Deal gebracht worden sein.

In der Klage heißt es wörtlich: "Der Kläger, ein Berater, verlangt von dem beklagten Schweizer National-Fußballspieler, ehemals Fußballspieler bei Borussia Mönchengladbach, Zahlung einer Provision in Höhe von 615.000 Euro."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Seidel erwirkt Versäumnisurteil

Seidel hatte ein Versäumnisurteil vor dem Landgericht Düsseldorf erwirkt. Auf SPORT1-Nachfrage sagt der Agent: "Dazu möchte ich mich nicht äußern."

Am Freitagvormittag kommt es nun zu einer mündlichen Verhandlung, bei der Seidel und Drmic allerdings durch ihre Anwälte vertreten werden.


Bei Drmics aktueller Agentur SportsTotal, die unter anderen Toni Kroos und Marco Reus zu ihren Klienten zählt, wollte man sich ebenfalls nicht äußern, zeigte sich indes aber von der Klage des Vermittlers überrascht.

Der 32-malige Nationalspieler Drmic kommt in seiner Karriere auf 107 Bundesligaspiele und schoss dabei 31 Tore. Für Premier-League-Klub Norwich City machte der Stürmer (Vertrag bis 2022) in der laufenden Saison 16 Pflichtspiele (3 Tore).

Lesen Sie auch