SPORT1 und leAD Sports verkünden die ausgewählten Start-ups für das leAD SPORT1 Accelerator Programm 2019

Sport1

●     Aus 350 Bewerbungen aus 66 Ländern wurden sieben SportTech-Start-ups aus sechs Ländern ausgewählt

●     Dreimonatiges Accelerator-Programm startet im September in Berlin, anschließend Pilotierungsphase bei SPORT1 in Ismaning

Berlin | Ismaning, 2. September 2019 –Der leAD SPORT1 Accelerator – ein Joint Venture von leAD Sports, dem führenden Ökosystem für Sportunternehmen, und SPORT1, der führenden 360°-Sportplattform im deutschsprachigen Raum – hat sieben Start-ups aus sechs verschiedenen Ländern für das Accelerator-Programm 2019 ausgewählt, das heute in Berlin gestartet ist.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

SPORT1 und leAD Sports stellen die Gewinner vor:

Buzzbike (London, Großbritannien): Buzzbike bietet einen flexiblen Fahrrad-Abonnementservice an, der seinen Mitgliedern jederzeit Zugang zu einem hochwertigen Fahrrad bietet, sowie alles, was man zum Fahren benötigt – einschließlich Beleuchtung, Schloss, Versicherung und jährlicher Wartung. Vor dem Start von Buzzbike arbeitete Gründer Tom Hares lange mit Apple zusammen, zuletzt als Leiter der Werbeagentur Media Arts Lab. Er war auch Teil des Teams, das das iPhone, den App Store, das iPad und die Apple Watch auf den Markt brachte.

Champions Round (Los Angeles, USA): Die erste Fantasy-Sports-Plattform, die das Spiel in Microsensors unterteilt und Wetten direkt in das Spiel integriert. Zudem ermöglicht die Plattform den Spielern, in Ligen einzusteigen, ohne eine Gruppe zusammenstellen zu müssen – was die Akzeptanz erhöht und die Eintrittsbarrieren senkt. Gründer Carter Russ besaß zuvor seine eigene Marketingfirma, die er verkaufte, arbeitete bei einem Carsharing-Unternehmen und bei einem Immobilienunternehmen im Risikomanagement. 

Diggin (Hongkong): Das Startup bietet eine mobile, integrierte Informationsplattform, die es Tänzern und Fans möglich macht, lokale Tanzräume zu finden und an Streetdance-Wettbewerben teilzunehmen sowie andere Tänzer zu treffen und durch Onlinekurse Streetdance zu erlernen. Gründer Marco Chung ist selbst ein erfahrener Tänzer und bringt neben seiner Leidenschaft für den Tanz eine Ausbildung in Recht und Wirtschaft mit. 

LeagiON (USA):LeagiON baut die allererste Plattform, die eine Dezentrale Autonome Liga („DAL“) anbietet, die es Sportbegeisterten verschiedener Leistungsstufen ermöglicht, Geld zu verdienen, während sie die Sportarten ausüben, die sie lieben. Die Idee stammt von den beiden Gründern Alex Mologoko und Alex Diner. Mologoko ist ein erfahrener FinTech-Profi, der sich im Hochfrequenzhandel und auch mit Blockchain-Technologien auskennt. Diner hat ursprünglich an der Wall Street gearbeitet und bereits zuvor ein Startup geleitet, das intelligente Schließsysteme einsetzte, um zum Beispiel Carsharing zu vereinfachen.

Live Penalty (Prag, Tschechien): Live Penalty ist ein Sportspiel, das Elemente aus der realen und digitalen Welt kombiniert. Per Video-Livestream kann eine unbegrenzte Anzahl von Online-Spielern eine Maschine steuern und gegen Spieler in einem realen Feld antreten. Der Gründer Pavel Kacerle wurde 2015 von Forbes in der Liste „30 Under 30“ ausgezeichnet und war Teil von zwei Teams, die den Oscar in der Kategorie „Visual Effects“ gewannen.  

Pitz (Guadalajara, Mexiko): Pitz ist eine mobile, auf Künstlicher Intelligenz basierende Sponsoring-App, mit der User ihre Teams verwalten, ihre individuelle Leistung verfolgen, mit anderen Spielern in Kontakt treten und Sponsoren gewinnen können. Ihr Gründer Fernando Mendivil verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung in der App-Entwicklung und -Technologie. Zudem ist er Vizepräsident der Association of Entrepeneurs in Lateinamerika.

Prophet (London, Großbritannien): Ein Zweitmarkt für Sportwetten, auf dem Benutzer Wetten kaufen und verkaufen können. Prophet geht mit einem technologischen und analytischen Ansatz an Sportwetten heran: Eine Plattform unterstützt die User dabei, den Wert ihrer Wette richtig zu ermitteln, indem sie Verkäufern einen garantierten Gewinn und Käufern maximale Quoten bietet. Gründer Dean Sisun nutzt seine Erfahrungen im Finanz- und Investmentbereich, um Probleme in der Welt des Sports zu lösen. 

In diesem Jahr haben sich insgesamt 350 Start-ups aus 66 Ländern für das renommierte Accelerator-Programm beworben. Nach einem anspruchsvollen Auswahlverfahren, das auch persönliche Interviews während der Selection Days in Berlin beinhaltete, wurden sieben Teams für die Teilnahme am dreimonatigen Programm in Berlin ausgewählt. 

So läuft das Accelerator-Programm ab

Während des Accelerators werden Start-ups in den Bereichen Business, Finanzen, Investitionen, Vertrieb, Marketing, Teamentwicklung und Pitching betreut und ausgebildet. Die Gründer sind gefordert, ihre Lernkurve zu beschleunigen, an ihren Geschäftsmodelle zu feilen und das Netzwerk von leAD zu nutzen, um Beziehungen zu einigen der wichtigsten Akteure der Sportindustrie zu etablieren. Übergeordnete Ziele sind der Aufbau eines dauerhaften Mentorings sowie von Partnerschaften und der Gewinn von Investoren.

Die Reise der ausgewählten Start-ups hat am heutigen Montag in Berlin begonnen. Der Demo Day am Donnerstag, 14. November, bei dem die Gründer ihre Entwicklung während des Programms vorstellen und vor strategischen Partnern und Investoren präsentieren, markiert das Ende des Programms in Berlin. Nach dem Demo Day haben die Start-ups die Möglichkeit, eine zweiwöchige Pilotierungsphase bei SPORT1 in Ismaning bei München zu durchlaufen, in der sie ihre Lösungen unter realen Bedingungen testen und weiterenwickeln können.

Über diesen Link finden Sie die Video-News zum leAD SPORT1 Accelerator Programm 2019.

Ansprechpartner für weitere Informationen und Rückfragen:

Fernanda Bartels

Head of Communication 

leAD Sports Accelerator Management GmbH

Senefelder Str. 16

10437 Berlin

Tel +49 160 93393170

E-Mail fernanda@leadsports.com

www.leadsports.com

Michael Röhrig | Natalie Raida

Leiter Kommunikation

Sport1 GmbH

Münchener Straße 101g

85737 Ismaning

Tel. 089.96066.1210

Fax 089.96066.1209

E-Mail michael.roehrig@sport1.de

www.sport1.de

Lesen Sie auch