"Sports for Future": Erstes Präsenztreffen in Hamburg

"Sports for Future": Erstes Präsenztreffen in Hamburg
"Sports for Future": Erstes Präsenztreffen in Hamburg

Die 2019 gegründete Initiative "Sports for Future" ist am Wochenende erstmals mit rund 100 Gästen zu einem Netzwerktreffen in Präsenz zusammengekommen. Unter dem Motto "Einer für alle, alle fürs Klima" standen in Hamburg Diskussionsrunden und Workshops auf der Agenda, bei denen die Möglichkeiten des Sports bei der Bewältigung der Klimakrise ausgelotet wurden.

"Es ist beeindruckend und ermutigend zu sehen, wie vielfältig das Engagement für Nachhaltigkeit und Klimaschutz rund um den Sport ist und welche Möglichkeiten entstehen, wenn man sich gegenseitig inspirieren kann", sagte Stefan Wagner, Gründer und Erster Vorsitzender der Initiative.

Zu den prominentesten Gästen gehörten die ehemaligen Weltmeisterinnen Steffi Nerius (Speer) und Antje Buschschulte (Schwimmen) sowie Katja Kraus von der Initiative "Fußball kann mehr" und Bernd von Geldern, Geschäftsführer des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.