"Schmierenkomödiant": Spott für Ronaldo nach Schauspieleinlage

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Cristiano Ronaldo war im Achtelfinale der EM 2021 zwischen Belgien und Portugal (1:0) wie erwartet einer der auffälligsten Akteure auf dem Platz. Doch seine bemerkenswerteste Szene hatte der Superstar nicht etwa bei einer Aktion vor dem Tor, sondern im Mittelfeld nahe der Seitenlinie.

Echter Schmerz oder peinliches Schauspiel? (Bild: Sport1)
Echter Schmerz oder peinliches Schauspiel? (Bild: Sport1)

Ronaldo dribbelte im Lauf der ersten Halbzeit auf der linken Seite an Youri Tielemans vorbei, der ihm den Ball wegspitzelte und ihn ins Stolpern brachte. Der Portugiese landete dabei mit dem Kopf auf der Schulter von Gegenspieler Thomas Meunier.

Jedoch war es mehr eine leichte Berührung als ein knallharter Aufprall. Beurteilt man Ronaldos Reaktion, hätte man jedoch letzteres vermuten können.

"Peinlich": Ronaldo kassiert reichlich Spott

Der 36-Jährige stürzte zu Boden, hielt sich schreiend das Gesicht und rollte sich um die eigene Achse. Schiedsrichter Felix Brych bewertete die Szene nicht als Foulspiel - vollkommen zurecht.

Ronaldo merkte dann doch zügig, dass sein Verhalten überzogen war. Er stand auf und spielte weiter, als wäre nichts gewesen. Als "peinlich" bezeichnete ARD-Kommentator Tom Bartels die Schauspieleinlage des Rekord-EM-Torschützen. 

Lesen Sie auch: Elfer-Angst - bei England soll früh der Keeper schießen

Den Zuschauern entging Ronaldos Aktion freilich nicht. Bei Twitter musste der Angreifer von Juventus Turin reichlich Häme und Spott über sich ergehen lassen.

"Mein Kind hat sich an Schranktüren schon schlimmer gestoßen und jammert nicht so rum", schrieb etwa ein User unter den Sportschau-Tweet. "Das war mehr als peinlich von CR7, schreit wie am Spieß, hält sich im Gesicht und dabei wurde er nicht mal im Gesicht berührt...", meinte ein anderer.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Ronaldo mit Neymar verglichen

Wieder ein anderer nannte Ronaldo "Drama Queen". "Sah echt übel aus. Wird er jemals wieder Klavier spielen können?", fragte ein weiterer Twitter-User.

"Ja doch, könnte für einen Oscar nominiert werden. Für den besten Schmierenkomödianten im Profifußball", schrieb jemand. Auch Vergleiche zu Neymar wurden gezogen, der ebenfalls für seine Schauspieleinlagen auf dem Fußballplatz bekannt ist.

In einem Interview hatte Ronaldo mal angekündigt, sich nach seiner Fußball-Karriere als Schauspieler probieren zu wollen. Eine Kostprobe hat er gegen Belgien schon mal geliefert.

Im Video: Heißes Achtelfinale! Diese Spielerfrauen drücken die Daumen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.