Nach Sprengstoffanschlag: Neuansetzung des BVB-Spiels unter höchsten Sicherheitsmaßnahmen

SID
Nach Sprengstoffanschlag: Neuansetzung des BVB-Spiels unter höchsten Sicherheitsmaßnahmen

Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund findet die Neuansetzung des Champions-League-Viertelfinals gegen AS Monaco am Mittwoch (18.45 Uhr/Sky) unter höchsten Sicherheitsmaßnahmen statt. "Es ist selbstverständlich, dass wir uns auf einen Großeinsatz vorbereiten. Es wurden Schutzmaßnahmen für die Spieler beider Mannschaften eingeleitet", sagte der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange, der allerdings betonte: "Eine hundertprozentige Sicherheit kann es niemals geben."
Als sich der BVB-Mannschaftsbus am Dienstagabend vom Hotel auf den Weg zum Stadion gemacht hatte, explodierten in unmittelbarer Nähe drei Sprengsätze. Die Polizei geht "von einem gezielten Angriff auf die Mannschaft des BVB" aus. 
Für die Begegnung am Mittwochabend kündigte Lange "sehr umfangreiche Maßnahmen an". Man werde mit sehr starken Einsatzkräften unterwegs sein. "Wir können nicht jedes Szenario ausschließen, sondern nur versuchen, eine hohe Sicherheit zu gewährleisten", sagte Lange.
Bei dem Anschlag hatte sich BVB-Innenverteidiger Marc Bartra unter anderem eine gebrochene Speiche im rechten Handgelenk zugezogen. Der Spanier wurde bereits operiert.
In der Nähe des Tatorts wurde ein Schreiben gefunden. Staatsanwältin Sandra Lücke machte aus ermittlungstaktischen Gründen aber keine Angaben zum Inhalt. Das Schreiben werde untersucht und auf Echtheit geprüft, sagte Lücke.




Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen