SSC Napoli legt Preis für Kalidou Koulibaly und Fabian Ruiz fest

Goal.com

Präsident Aurelio De Laurentiis von der SSC Neapel hat erneut über einen Verkauf seiner beiden Superstars Kalidou Koulibaly (28) und Fabian Ruiz (24) gesprochen und dabei auch den Preis genannt, den ein Interessent mindestens zahlen müsste.

"Fabian hat noch drei Jahre Vertrag, bei Koulibaly sind es zwei. Wo liegt das Problem?", fragte De Laurentiis in der Corriere dello Sport. "Wenn Manchester City, United oder PSG mit 100 Millionen Euro ankämen, würde ich darüber nachdenken."

Dann sei es "möglich, dass sie gehen werden - vorausgesetzt, sie wollen gehen", so De Laurentiis weiter. "Bei einem Angebot von 60 Millionen Euro würde ich nicht eine Sekunde darüber nachdenken."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Napoli will gesund wirtschaften und keine Schulden machen

Während Koulibaly seit einigen Monaten immer wieder mit zahlreichen europäischen Spitzenclubs in Verbindung gebracht worden war, galt Ruiz zuletzt als heißer Kandidat beim FC Barcelona und Real Madrid. Angesichts der Corona-Krise ist es aber fraglich, ob dreistellige Millionenbeträge im Sommer überhaupt gezahlt werden können.

Gleichzeitig betonte De Laurentiis, in wirtschaftlicher Hinsicht hartnäckig zu sein. "Wenn ich den Scudetto zu jedem Preis gewinnen wollen würde, dann hätte ich 300 oder 400 Millionen Euro Schulden. Wenn ich mich umschaue, sehe ich Vereine, die 500 oder 600 Millionen Euro oder gar eine Milliarde Euro Schulden haben", schimpfte der Unternehmer und bekräftigte. "Ich schulde niemandem etwas."

Lesen Sie auch