Staatsanwalt ermittelt: Immobile spielte trotz positiven Tests

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Dem italienischen Fußball-Erstligisten Lazio Rom droht wegen möglicher Verletzungen der Corona-Auflagen ein Nachspiel.

Der Hauptstadtklub habe den Gesundheitsbehörden nicht mitgeteilt, dass der Ex-Dortmunder Ciro Immobile positiv auf das Coronavirus getestet worden sei.

Das berichtete die Gazzetta dello Sport am Freitag.

Lesen Sie auch: Liverpools Anfield wird zum Corona-Testzentrum

Immobile wurde am 26. Oktober und am 2. November von einem Labor positiv getestet. Aus zwei weiteren Tests, die von einem von Lazio beauftragten Labor am 30. und 31. Oktober durchgeführt wurden, ging ein negatives Ergebnis hervor. Der Klub setzte daraufhin seinen Kapitän und Torjäger am vergangenen Sonntag beim Serie-A-Auswärtsspiel gegen den FC Turin (3:4) in der zweiten Hälfte ein.

Der Klub rechtfertigte sich damit, dass auch aus dem ersten Test eine sehr niedrige Positivität des Stürmers auf das Virus hervorgegangen sei. In dem Fall ermittelt die Staatsanwaltschaft von Italiens Fußballverband (FIGC), Lazio-Klubboss Claudio Lotito und Vereinsarzt Ivo Pulcini wurden bereits befragt.

VIDEO: Cristiano Ronaldo nach 19 Tests endlich frei von Corona