Star-Ausverkauf! So will United Sancho finanzieren

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 5 Min.
Star-Ausverkauf! So will United Sancho finanzieren
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Star-Ausverkauf! So will United Sancho finanzieren
Star-Ausverkauf! So will United Sancho finanzieren

Der Wechsel von BVB-Star Jadon Sancho zu Manchester United rückt immer näher.

Wie SPORT1 erfuhr, sind alle im Deal involvierten Parteien zuversichtlich, dass der Transfer noch während der EM über die Bühne geht. Das Abschneiden der englischen Nationalmannschaft dürfte dabei nur eine geringe Rolle spielen, denn United und Sancho selbst sind sich längst einig. Es geht nur noch um die Ablöse, die Borussia Dortmund erhalten soll.

Während ManUnited also immer noch auf den Vollzug bei Sancho wartet, stehen einige Spieler der Red Devils offenbar auf der Verkaufsliste, auch um den potenziellen 90-Millionen-Neuzugang überhaupt finanzieren zu können.

Der britische Express listet ganze neun United-Spieler, die den Verein im Sommer gegen entsprechende Ablösen möglicherweise verlassen könnten. Ein echter Sommer-Schlussverkauf.

De Gea als prominenter Name auf der Verkaufsliste

Ein Kandidat ist ein großer Name im internationalen Fußball, der langjährige Stammtorhüter David de Gea. Der spanische Schlussmann wurde nicht nur in der Nationalmannschaft zum Ersatz degradiert, auch im Team von Trainer Ole Gunnar Solskjaer war er zuletzt nur noch die Nummer zwei. Dean Henderson wird dem Vernehmen nach in der neuen Saison der Stammkeeper in Manchester sein.

Problem: Bei United streicht de Gea ein fürstliches Gehalt ein, weshalb es schwer werden könnte, einen geeigneten Abnehmer zu finden, der gewillt ist, den Lohnforderungen des 30-Jährigen zu entsprechen. Da de Gea aber wohl auch weiß, dass seine Zeit in Manchester abgelaufen ist, wird er wohl Abstriche eingehen müssen.

Interesse soll sein Ex-Klub Atlético Madrid haben. Dort wurde de Gea wohl aber auch nur Nummer zwei hinter Jan Oblak bleiben. Daher dürfte es für ihn interessanter sein, dass auch AS Rom von José Mourinho von den Manchester Evening News ins Spiel gebracht wird.

Zu den Verkaufskandidaten in der Abwehr zählt Diogo Dalot, der in der abgelaufenen Saison auf Leihbasis für den AC Mailand auflief. Die Italiener wollen den Portugiesen offenbar langfristig nach Mailand holen, doch der Rechtsverteidiger wird zunächst zum Trainingsauftakt in Manchester erwartet. Bei einem passenden Angebot könnte jedoch Bewegung in einen möglichen Deal kommen.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

van de Beek nach nur einem Jahr wieder weg?

Defensivkollege Phil Jones trägt bereits seit 2011 das Trikot der Red Devils, der Innenverteidiger kam in der vergangenen Saison allerdings kein einziges Mal zum Einsatz. Solskjaer plant offenbar nicht mehr mit dem ehemaligen englischen Nationalspieler, weshalb ein Abgang wahrscheinlich erscheint.

Der 29-Jährige bringt unter anderem die Erfahrung von 27 Länderspielen für England mit, es dürften sich daher Interessenten auf der Insel finden.

Noch nicht so lange im Verein ist Donny van de Beek. Vor fast einem Jahr wechselte der 24-Jährige für die stattliche Ablösesumme von 39 Millionen Euro von Ajax Amsterdam ins Old Trafford. Nachdem der Niederländer in seiner Debütsaison auf nur vier Startelfeinsätze in der Premier League kam, ist United laut dem Express bereit, van de Beek bei einem passenden Angebot ziehen zu lassen. Eine bemerkenswerte Entwicklung.

Bei Andreas Pereira ist schon länger klar, dass der Mittelfeldspieler keine Zukunft mehr bei Manchester hat. Nachdem er die Saison 2020/21 auf Leihbasis bei Lazio Rom verbrachte und dort nicht wirklich überzeugen konnte, gilt er als einer der wahrscheinlichsten Verkaufskandidaten.

Pogba bei ManUnited zu unbeständig

Der nächste Hammer: Auch Paul Pogba könnte Manchester verlassen. Während er bei der Nationalmannschaft als Leistungsträger auftrumpft, ist er in England zu unbeständig. Schon in der Vergangenheit kursierten immer wieder Wechsel-Gerüchte um den 28-Jährigen.

Der Rekordeinkauf besitzt nur noch einen Vertrag bis 2022, ein Angebot zur Verlängerung gibts es von ManUnited bislang nicht. Sollte dies so bleiben, dann wird der Klub Pogba womöglich in diesem Sommer abgeben wollen, um noch eine Ablöse zu kassieren.

Jesse Lingard hingegen kann eigentlich positiv in die Zukuft blicken. Die halbjährige Ausleihe zu West Ham hat sich für den 28-Jährigen gelohnt. In 16 Ligaspielen erzielte Lingard neun Tore und gab fünf Assists. Trotzdem ist nicht garantiert, dass der Engländer bei United auf regelmäßige Einsätze kommen wird, weshalb auch bei ihm ein Transfer möglich erscheint.

Verdrängt Sancho Martial?

Auf dem Abstellgleis steht außerdem Tahith Chong, der die Akademie von United durchlaufen hat.

Der 21-Jährige wurde bereits in der abgelaufenen Saison zwei Mal ohne Erfolg verliehen (u.a. zu Werder Bremen). Durch einen Wechsel von Sancho wird der junge Flügelspieler erst recht keine Chancen auf regelmäßige Spielzeit haben.

Hier können Sie sich den PDF-Spielplan der Fußball-EM 2021 herunterladen und im Anschluss ausdrucken

Zudem wird noch gemutmaßt, dass Anthony Martial den Verein verlassen könnte. Durch den gesetzten Edinson Cavani hat der Franzose im Sturmzentrum während der letzten Spielzeit namhafte Konkurrenz bekommen. Auf den Außenbahnen würde Sancho bei einem Wechsel bereitstehen.

Gerüchte um Camavinga

Die Corona-Pandemie hat auch United zugesetzt, weswegen Einnahmen definitiv benötigt werden, um Wunschspieler Sancho endlich ihn Old Trafford begrüßen zu können.

Es kommt hinzu, dass die Red Devils wohl noch einen anderen großen Deal planen: RMC berichtete jüngst, dass sich United-Verantwortliche mit Eduardo Camavinga getroffen haben. Der 18-Jährige gilt längst als Wunderkind und wird von fast allen Top-Klubs umworben - auch dem FC Bayern.

Auch wenn Camavingas Vertrag bei Stade Rennes läuft zwar nur noch bis Sommer 2022, ganz günstig dürfte ein solcher Transfer-Coup trotzdem nicht werden - auch weil viele Klubs bereit sein dürften, für den Franzosen tief in die Tasche zu greifen.

United braucht finanziellen Spielraum. Bei passenden Angeboten könnte es daher einige Stars treffen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.