Star-Duo vor dem Abflug? Jetzt spricht der Türkgücü-Boss

Reinhard Franke
·Lesedauer: 1 Min.

Am Donnerstag sorgte eine Meldung über Türkgücü München für Aufsehen, wonach die beiden Toptorjäger des Drittligisten noch in dieser Transferperiode den Klub verlassen wollen.

Gerüchten zufolge sei Liga-Konkurrent 1. FC Kaiserslautern an Petar Sliskovic - mit zwölf Toren zweitbester Schütze hinter Sascha Mölders von 1860 München mit 13 Treffern - interessiert und habe auch schon Kontakt zum 29-Jährigen aufgenommen. Am 31 Jahre alten Sararer, mit sechs Treffern zweitbester Schütze, seien einige Zweitligisten dran, war zu lesen.

Vor dem Heimspiel gegen den FC Bayern II am Freitagabend (19 Uhr) spricht Klubboss und Investor Hasan Kivran jetzt ein Machtwort.

"Dass andere Vereine Interesse an dem besten Duo der Liga zeigen, sollte keine große Überraschung sein", sagte der Unternehmer zu SPORT1, betonte aber: "Es gibt keine Gespräche mit anderen Vereinen."

Türkgücü-Boss Kivran: "Mir ist nichts bekannt"

Es habe sich aus Kaiserslautern keiner der Verantwortlichen gemeldet. "Mir ist nichts dergleichen bekannt", betont Kivran.

Ohnehin könnten sich die Klubs den Anruf bei ihm sparen. "Beide sind aktuell unverkäuflich! Auch, wenn ich damit die Fans unseres Nachbarn und Mitstreiters enttäuschen muss."

Kivran ergänzt noch: "Beide Spieler haben einen Vertrag über den Sommer hinaus. Wenn die Spieler im Sommer einen Wechselwunsch äußern sollten, können wir uns damit im Rahmen der vertraglichen Bedingungen auseinandersetzen."

Sararer spielt seit 1. Januar 2020 für Türkgücü, spielte davor beim Karlsruher SC. Mit den Badenern stieg er 2019 in die 2. Liga auf. Sliskovic wechselte vor dieser Saison vom MSV Duisburg zu den Münchnern.