Star-Duo fehlt DEB bei Eishockey-WM

Star-Duo fehlt DEB bei Eishockey-WM
Star-Duo fehlt DEB bei Eishockey-WM

Die beiden früheren NHL-Profis Tom Kühnhackl und Tobias Rieder stehen Bundestrainer Toni Söderholm für die Eishockey-WM in Finnland (13. bis 29. Mai) nicht zur Verfügung.

„Die sind definitiv nicht dabei“, sagte Söderholm am Freitag in Schwenningen nach der ersten Trainingseinheit der DEB-Auswahl vor der WM-Generalprobe gegen Österreich am Sonntag (17.00 Uhr LIVE bei SPORT1).

  • Eishockey-Fan und voller Vorfreude auf die WM? Dann hier passende Hintergrundbilder für virtuelle Meetings herunterladen: Motiv 1 / Motiv 2 / Motiv 3

Genaue Gründe für den Ausfall der aktuell in Schweden spielenden Profis nannte der Finne nicht.

DEB-Kader füllt sich

Kühnhackl, Stanley-Cup-Sieger mit den Pittsburgh Penguins 2016 und 2017, und Rieder waren bei der WM im vergangenen Jahr in Riga mit dem DEB-Team ins Halbfinale eingezogen und am Ende Vierter geworden. (NEWS: Alles Wichtige zur Eishockey-WM)

Söderholms Kader nimmt in Schwenningen immer mehr Formen an. Insgesamt zehn neue Spieler, darunter das NHL-Trio mit Torhüter Philipp Grubauer (Seattle Kraken), Moritz Seider (Detroit Red Wings), Tim Stützle (Ottawa Senators) und Kapitän Moritz Müller sind vor dem letzten Härtetest zum Team gestoßen.

Fraglich ist noch, wie viele Akteure von den beiden DEL-Finalisten Eisbären Berlin und Red Bull München vor dem Abflug am Dienstag hinzukommen. (DATEN: Spielplan der Eishockey-WM)

Laut Söderholm sollen es „einige“ werden. „Der eine oder andere ist angeschlagen. Der eine oder andere fühlt sich sehr fit“, ergänzte Söderholm.

WM: Deutschland startet gegen Kanada

Die Eisbären hatten sich erst am Mittwoch nach fünf Spielen in sieben Tagen in Spiel vier durch ein 5:0 in München den neunten DEL-Titel gesichert.

Die deutsche Mannschaft startet am kommenden Freitag (13. Mai ab 19.20 Uhr LIVE bei SPORT1 ) in Helsinki gegen Rekordweltmeister Kanada in die WM.

Alles zur Eishockey-WM 2022 bei SPORT1.de:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.