Deutsche Skicrosser beenden Weltcup-Winter mit Paukenschlag

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Deutsche Skicrosser beenden Weltcup-Winter mit Paukenschlag
Deutsche Skicrosser beenden Weltcup-Winter mit Paukenschlag

Die deutschen Skicrosser haben den Weltcup-Winter mit einem Paukenschlag beendet: Beim Finale in Veysonnaz/Schweiz feierte Florian Wilmsmann (Hartpennig) seinen zweiten Saisonsieg und zugleich den zweiten seiner Karriere.

Tim Hronek (Unterwössen) und Cornel Renn (Hindelang) belegten die Plätze drei und vier.

"Es ist toll, dass ich mit meinen Freunden hier im Finale fahren konnte. Es ist der Wahnsinn", sagte der überwältigte Wilmsmann.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Für die deutschen Skicrosser war es zugleich der zweite Sieg in einer durchwachsenen Saison, in der darüber hinaus nur zwei weitere dritte Plätze durch Wilmsmann und Niklas Bachsleitner (Partenkirchen) heraussprangen.

Bei der WM blieben die deutschen Skicrosser ohne Medaille. Bachsleitner konnte den Winter wie Daniela Maier (Urach), die mit einem zweiten Rang den einzigen Podestplatz für die Frauen geholt hatte, aufgrund von schweren Verletzungen nicht beenden.