Djokovic will schaffen, was noch keinem Mann gelang

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Tennis-Superstar Novak Djokovic fliegt zu den Olympischen Sommerspielen in Tokio (23. Juli bis 8. August) und geht damit auf den "Golden Slam".

Schafft Djokovic Historisches? (Bild: Simon Bruty/Anychance/Getty Images)
Schafft Djokovic Historisches? (Bild: Simon Bruty/Anychance/Getty Images)

Das gab der serbische Wimbledonsieger am Donnerstag in einer Videobotschaft bei Twitter bekannt, in der er einem japanischen Jungen zu dessen sechstem Geburtstag gratulierte. 

"Ich kann meinen kleinen Freund Koujirou doch nicht enttäuschen", schrieb Djokovic dazu. "Ich habe meinen Flug nach Tokio gebucht und werde ein stolzer Teil der serbischen Olympia-Mannschaft sein."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Djokovic peilt "Golden Slam" an

Der 34-Jährige hatte nach den Australian Open und den French Open auch Wimbledon gewonnen, er bekommt damit die seltene Chance auf den Grand Slam, den Sieg bei allen vier Major-Turnieren in einem Jahr.

Lesen Sie auch: "Ist am Boden zerstört" - Olympia-Aus für Tennis-Star

In der Ära des Männer-Profitennis war diese Meisterleistung lediglich Australiens Legende Rod Laver 1969 gelungen - Djokovic fehlt nur noch der Titel in Flushing Meadows (30. August bis 12. September). 

"Alles andere kann und darf ihn auch nicht interessieren, das ist eine einmalige Möglichkeit", hatte sein früherer Trainer Boris Becker ihm geraten.

Doch Djokovic hat sogar die Chance, etwas zu erreichen, das bisher keinem Mann gelang: Der Serbe könnte den "Golden Slam" inklusive Olympia-Gold schaffen, den bislang einzig Steffi Graf 1988 feiern durfte.

Federer, Nadal und Kerber fehlen bei Olympia in Tokio

Djokovic hatte seinen Start in Tokio zuletzt in Zweifel gezogen.

Es sei "eine 50:50-Entscheidung", sagte er, nachdem er in Wimbledon mit seinem 20. Grand-Slam-Triumph zu Roger Federer (Schweiz) und Rafael Nadal (Spanien) aufgeschlossen hatte.

Federer und Nadal werden wie weitere Topstars bei den Sommerspielen fehlen. Am Donnerstag hatte auch Angelique Kerber abgesagt.

Im Video: French Open - Novak Djokovic sorgt nach seinem Titelgewinn für rührenden Moment

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.