Startelf gegen Frankreich: Broich glaubt an Havertz

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Startelf gegen Frankreich: Broich glaubt an Havertz
Startelf gegen Frankreich: Broich glaubt an Havertz

Der wohl letzte freie Platz in der Startelf der deutschen Fußball-Nationalmannschaft beim EM-Start gegen Weltmeister Frankreich geht an Kai Havertz. Das erwartet zumindest Sportschau-Experte Thomas Broich. "Sane kriegt's in der Nationalmannschaft noch nicht so hin, auch bei Werner ist noch Luft nach oben", sagte er vor dem Auftakt am Dienstag (21.00 Uhr/ZDF und MagentaTV) in München.

Zwar habe auch Timo Werner wie Havertz das Selbstvertrauen eines Gewinners der Champions League, aber "seine Saison war insgesamt nicht ganz so einfach", meinte Broich. Er erwartet, dass Thomas Müller als zentraler Stürmer spielen wird, der aber die Angriffe aus der Position eines "Zehners" selber einleitet und dann nachrückt, um im Strafraum für den Abschluss bereitzustehen.

Havertz rechts von Müller und Serge Gnabry links sieht er als die Offensivspieler in den sogenannten Halbräumen. Mit einer Vielzahl von Chancen für die deutsche Mannschaft rechnet Broich allerdings nicht: "Es wird auf den Moment ankommen."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.