Das steckt hinter Pavards Jubel

Bei Bayerns Sieg über Inter Mailand in der Champions League überraschte Benjamin Pavard nach seinem Treffer zum 1:0 mit einem „Dab“-Jubel.

Ist sein Jubel eine Hommage an den verstorbenen US-Rapper Takeoff? Das vermuteten zumindest viele Fans, die in den sozialen Medien unter Bilder des Jubel-Szene kommentierten. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Der 28-Jährige Rapper der Gruppe Migos ist in der Nacht auf Dienstag erschossen worden und hatte mit seiner Gruppe den „Dab“ bekannt gemacht.

Pavard bestätigt: Dab-Jubel an Rapper gerichtet

Am Tag nach der Partie meldet sich Pavard selbst zu Wort - und bestätigte die Theorie der Fans. Sein Tor gegen Inter war dem Rapper Takeoff gewidmet.

Pavard hatte sich vor seinem Treffer im Zweikampf gegen Lautaro Martínez durchgesetzt und anschließend per Aufsetzer ins rechte obere Eck geköpft. Anschließend lief er Richtung Eckfahne und rutschte auf den Knien, bevor er zum „Dab“ ansetzte. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Später erhöhte Pavards Mannschaftskollege Eric Maxim Choupo-Moting per Distanzschuss zum 2:0-Endstand, durch den den Bayern Historisches gelang.

Pavard hatte im Vorfeld des Spiels die Schlagzeilen dominiert, da bekannt wurde, dass er alkoholisiert Auto gefahren war. Der Verein hatte ihn daraufhin mit einer Geldstrafe bestraft.

Alles zur Champions League bei SPORT1: