Stefan Effenbergs KFC Uerdingen bricht Trainingslager ab, Hotel hatte keinen Fußballplatz

Ein Trainingslager in einem Hotel ohne Fußballplatz? Kaum vorstellbar, doch so geschehen beim KFC Uerdingen.
Ein Trainingslager in einem Hotel ohne Fußballplatz? Kaum vorstellbar, doch so geschehen beim KFC Uerdingen.

Drittligist KFC Uerdingen hat sein Trainingslager in Italien nach nur zwei Tagen abgebrochen und in die Niederlande verlegt. Kurioser Hintergrund der Aktion: Das Teamhotel verfügte über keinen eigenen Fußballplatz.

Die von Teammanager Stefan Effenberg ausgewählte Unterkunft ist vielmehr ein reines Golfhotel, die einige Kilometer entfernte Trainingsanlage war allerdings wetterbedingt nicht bespielbar.

KFC Uerdingen: Effenberg kannte offenbar Hotelbesitzer

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der ehemalige Bundesliga-Profi äußerte sich bei t-online  zu Problematik. "Es gab ein entscheidendes Problem: In den Tagen vor unserem Trainingslager hat es tagelang Bodenfrost gegeben. Die Verantwortlichen haben natürlich gehofft, den Platz noch in einen vernünftigen Zustand zu bekommen", verriet der 51-Jährige. "Doch nach Bodenfrost kommt Wasser", sodass der Platz am Ende nicht bespielbar war "und entsprechend haben wir professionell und schnell reagiert", so der KFC-Manager.

Wie die Rheinische Post berichtet, kannte Effenberg den Besitzer des Hotels in Italien. 

Am 26. Januar bestreiten die Krefelder mit dem Duell gegen die Zweitvertretung des FC Bayern ihr erstes Pflichtspiel im neuen Jahr. 

Lesen Sie auch